Geld verdienen im Internet und dem eigenen Blog

Daniel 28/11/2011


Etliche Inhalte gibt es zu diesem Thema bereits im Netz, auch die Anzahl der Blogs dazu wächst enorm. Trotzdem gibt es immer noch genug Möglichkeiten im Internet, vor allem mit dem eigenen Blog, Geld zu verdienen. Jeder Blogger erhält seine eigenen Ansichten und Meinungen der verschiedenen Dienste.

So möchte auch ich euch meine Beiträge zu den Einnahmemöglichkeiten im Internet nicht vorenthalten und mit einer Auflistung und Punktevergabe vorstellen.

Schließlich gehen diese gerne nach einiger Zeit verloren, obwohl die Einnahmemöglichkeiten nicht an Aktualität verlieren. Auch möchte ich euch auf dieser Seite Blogs aufzeigen, die über das Geld verdienen im Internet berichten.

1. Geld verdienen mit dem eigenen Blog
2. Einnahmemöglichkeiten im Internet
3. Blogs zum Thema Geld verdienen

Gerne erweitere ich deshalb diesen Beitrag auch um eure Blogvorschläge. Wichtig: Der Blog sollte sich dabei fast ausschließlich mit dem Thema beschäftigen.

Dieser Beitrag wird aktuell gehalten und ständig ergänzt. Dienste können xy (statt Sterne, möglich sind maximal 5) verlieren und auch gewinnen, je nachdem wie sich der Service ändert. Wichtig: Es handelt sich hierbei um meine eigenen Erfahrungen und deshalb kann es sein, dass ihr andere Eindrücke als ich gewinnen konntet. Generell soll dieser Artikel euch die Möglichkeiten aufzählen, wobei nach und nach weitere dazu kommen werden.

 

1. Geld verdienen mit dem eigenen Blog:

 

EverLinks:

Bei diesem Dienst kann man seine Blogs anmelden und die Preise selbst festlegen. Auch die Sichtbarkeit für Advertiser können selbständig festgelegt werden. Einen klaren Pluspunkt erhält der Dienst deshalb, da man selbst aktiv Kampagnen suchen kann. Abzug gibt es jedoch für die lange Auszahlungszeit von 3 Monaten. Im Vergleich zu anderen Diensten sehr lang.  Dafür funktioniert die Auszahlung sehr gut. Bisher mit einer der besten Anbieter.

Gesamturteil: bewertung bewertung bewertung bewertung bewertung

 

Bloggerjobs:

Diesen Dienst habe ich bisher noch nicht im Blog vorgestellt, dafür kann ich hier jedoch ein knappes Urteil veröffentlichen. Es handelt sich dabei nicht direkt um einen Anbieter von Aufträgen, sondern um einen Vermittler. Auf dieser Art Marktplatz kann der eigene Blog vorgestellt werden und potenzielle Partner können sich dafür bewerben. Genauso gibt es Agenturen und Besitzer von Onlineshops, die dort regelmäßig Aufgaben an Blogger vergeben. Aufgrund der Dumpingpreise die dort herrschen und den Aufwand den man betreiben muss, ziehe ich dem Marktplatz 2 xy ab.

Gesamturteil: bewertung bewertung bewertung bewertung bewertung

 

Teliad:

Teliad ist vergleichbar mit EverLinks. Auch hier gibt es die Möglichkeit nach Auftrag Beiträge zu verfassen oder zu erweitern. Auch der reine Einbau von Textlinks auf die Seite ist möglich. Bisher kann ich mich über die Einnahmen nicht beschweren. Hier wird z.B. ein Beitrag über 12 Monate ausbezahlt. So kann man mit mehreren Beiträgen regelmäßige Einnahmen verzeichnen. Pünktliche monatliche Auszahlung und seriöse Auftragsgeber zeichnen den Dienst aus. Aufgrund der Anzahl der Aufträge die man dort erhält (im Vergleich zu anderen Anbietern), erhält dieser Dienst nur 4 xy.

Gesamturteil: bewertung bewertung bewertung bewertung bewertung

 

eBuzzing:

Der Anbieter eBuzzing gehört zur Wikio-Gruppe. Einige von euch dürften auch Trigami noch kennen, wobei Trigami nun unter eBuzzing läuft. Der Anbieter zeichnet sich durch Videokampagnen und Reviews zu Produkten aus. Wobei der Anteil an Videokampagnen stark zugenommen hat. Aufgrund des direkten Vergleichs von Trigami und jetzt eBuzzing, ist der Anbieter uninteressant geworden und eher selten gibt es dort vernünftige Kampagnen. Deshalb erhält der Anbieter nur noch 3 xy. Wer jedoch auf Videocontent setzt, für den dürfte der Anbieter etwas sein.

Gesamturteil: bewertung bewertung bewertung bewertung bewertung

 

LinkLift:

Ein weiteren Anbieter den ich empfehlen kann ist LinkLift. Der Anbieter stellt nur Textlinks zur Verfügung. Ihr könnt eure Blogs vorschlagen und werden manuell angenommen. Fällt der Blog in eine Kampagne, so erhält man eine Email und muss sich daraufhin melden. Entweder werden die Textlinks für einen bestimmten Zeitraum, oder aber permanent (Vergütung von maximal 12 Monaten). Ihr herhaltet also auch hier eine monatliche Vergütung. Diese liegt sehr hoch, funktioniert zuverlässig und es besteht ein persönlicher Kontakt.

Gesamturteil: bewertung bewertung bewertung bewertung bewertung

 

Shareifyoulike:

Geld verdienen mit dem eigenen Blog und über die Social Networks geht einfach durch Shareifyoulike. Zudem kann selbst festgelegt werden, welche Inhalte man teilen und veröffentlichen möchte. Die relativ gute Vergütung macht dieses Programm sehr interessant. Leider ist das Budget pro Tag und Blog festgelegt, weshalb es am Ende auch nur für 4 xy reicht.

Gesamturteil: bewertung bewertung bewertung bewertung bewertung

 

Ref-Links und Affiliate:

Mit Ref-Links und Affiliate-Marketing könnt ihr recht gutes Geld verdienen. Dabei könnt ihr eure gekauften Produkte oder Dienstleistungen euren Lesern vorstellen und so potenzielle Interessenten darauf aufmerksam machen. In der Regel wird dann ein Ref-Link eingefügt und sobald ein Leser auf euren Link klickt und ein Produkt bestellt, erhaltet ihr dafür eine Provision. Je nach Leseranzahl und Produkten, können die Provisionen sehr hoch ausfallen. Deshalb kann ich diese Methode sehr empfehlen. Oft schreiben Blogger sowieso über Produkte und Dienstleistungen und mit einem Ref-Link können sie eventuell Einnahmen erzielen. Deshalb gibt es für mich 5 xy.

Gesamturteil: bewertung bewertung bewertung bewertung bewertung

 

Bannerwerbung:

Auch diese Möglichkeit gibt es. Ihr könnt Werbeplätze in eurem Blog vermieten. Zwar gibt es einige die der Ansicht sind, dass Bannerwerbung nicht mehr effektiv wäre, so wird noch immer viel Geld dafür ausgeben. Der Peer hat ein kostenloses eBook zum Thema “Geld verdienen mit Bannerwerbung” verfasst. Dort erhaltet ihr einen optimalen Eindruck darüber, wie ihr eure Bannerplätze vermarkten könnt. Diese Einnahmemöglichkeit kann sehr hoch ausfallen und ihr habt direkten Kontakt zu den Firmen, der euch eventuell auch in der Zukunft helfen könnte. Diese Möglichkeit ist sehr lukrativ.

Gesamturteil: bewertung bewertung bewertung bewertung bewertung

 

Diese Liste wird von mir stetig aktualisiert, wie ich es bereits oben mitgeteilt hatte. Sobald ein neuer Blogbeitrag veröffentlicht wird, bei dem ein Anbieter vorgestellt wird, ergänze ich die Liste.

 

2. Einnahmemöglichkeiten im Internet:

 

Erfahrungsberichte:

Im Internet gibt es etliche Möglichkeiten seine eigenen Erfahrungsberichte zu veröffentlichen. Dabei werden Produkte vorgestellt und die eigenen Erfahrungen mitgeteilt. Es gibt eine Reihe an Anbietern dafür. Man erhält Geld für den Beitrag selbst, die Views, Kommentare und Bewertungen für den Beitrag. Deshalb sollte auch eine gewisse Qualität vorhanden sein. Jedoch ist die Vergütung gering. Dafür spielt die Anzahl der Erfahrungsberichte keine Rolle. Leider können diese auch manipuliert werden, denn nicht zwingend muss jemand das Produkt besitzen und ebenso kann es sein, dass Erfahrungsberichte eingekauft werden. Jedoch fallen diese häufig auf und werden negativ bewertet. Aufgrund dem Verhältnis von Arbeitsaufwand und Vergütung, fällt mein Urteil auf 2 xy.

Gesamturteil: bewertung bewertung bewertung bewertung bewertung

 

PaidMail-Dienste:

Eine eher unseriöse Möglichkeit sind PaidMail-Dienste. Bei diesen Diensten registriert man sich und erhält anschließend Werbe-Mails. Diese Mails müssen geöffnet und häufig auch ein Link angeklickt werden und die Webseite besucht werden, erst dann erhält man eine Vergütung im Centbereich. Der Verdienst ist sehr gering und häufig werden persönliche Daten abgefragt. Somit kann ich diesen Dienst nicht empfehlen und erhält nur 1 xy.

Gesamturteil: bewertung bewertung bewertung bewertung bewertung

 

Talkteria:

Eine bekannte Möglichkeit Geld zu verdienen sind Forum-Beiträge. So kann man z.B. bei Talkteria Beiträge hinterlassen und erhält dafür Punkte. Diese kann man zu einem späteren Zeitpunkt in Prämien einlösen. Leider gibt es dabei selten eine Barauszahlung. Allerdings sind Tank – und Amazongutscheine auch in Ordnung. Da diese Möglichkeit sehr zeitaufwendig ist und nur eine geringe Vergütung stattfindet, aber man häufiger sowieso Themen für Foren hat, erhält dieser Dienst von mir 2 xy.

Gesamturteil: bewertung bewertung bewertung bewertung bewertung

 

3. Blogs zum Thema Geld verdienen

 

Blogs-Optimieren.de:

Ein Blog der neu in meinem Feedreader ist und sich eher allgemein mit Themen rund um rechtliche News, Affiliate und SEO. Auch gesonderte Anleitung gibt es dort. So eine sehr gute Anleitung zu Google AdSense. Dort erfahrt ihr u.a. wie ihr AdSense optimieren könnt, Klickraten verbessert und Einnahmen erhöht.

 

blogprofis.de:

Die blogprofis.de stellen häufiger Einnahmemöglichkeiten vor und nehmen brisante und wichtige Themen unter die Lupe. So wurde auch ein eigenes Buch unter dem Titel “Bog Boosting” veröffentlicht. In dem Buch wird beschrieben, wie ihr eure eigene Reichweite erweitert und den Umsatz steigert.

 

BlogVerdiener.de:

Den Blog vom Sascha verfolge ich schon länger. Immer wieder nimmt er wichtige Themen auf und nimmt sie kritisch unter die Lupe. Auch er hat sich das Thema “Im Internet Geld verdienen” vorgenommen. Auch stellt gerne mal neue Möglichkeiten vor und nimmt jeden Dienst genauer unter die Lupe.

 

Blogprojekt.de:

Der Peer von Selbständig-im-Netz hat einen eigenen Blog speziell für Blogger, darin erhalten neue und professionelle Blogger Tipps und News. Eine Artikelreihe die ich definitiv empfehlen kann ist der “Start eines neuen Blogs“. Darin sind 20 Schritte zu einem erfolgreichen Blog beschrieben.

 

Selbständig-im-Netz.de:

Aber auch die Seite von Peer für Selbständige und Existenzgründer ist für Blogger sehr interessant. Eine gesonderte Seite “Geld verdienen im Internet” beschäftigt sich ebenfalls mit diesem Thema und zeigt euch die Möglichkeiten Affiliate Marketing, bezahlte Artikel, Links verkaufen und “Pay per Click”-Werbung auf.

 

eisy.eu:

Wer sich eher mit Affiliate beschäftigen möchte, der sollte sich auf eisy.eu umschauen. Dort wird spezieller Premium-Content angeboten, der sich nicht nur an Affiliates richtet. Ein Account kann sich durchaus lohnen.

  • http://www.tagestexte.de oggy

    Nette Übersicht, danke!
    Vielleicht solltest du noch ergänzen, dass sich Paidmailer früher durchaus gelohnt haben und es heute noch einzelne Anbieter gibt, die sich durchsetzen können. Earnstar.de beispielsweise (wo ich auch aktiv bin und gerne Leute werbe ;) )

  • http://www.xyonline.de DanielB

    Naja oggy, ich bin da ganz ehrlich. Wenn ich den Zeitaufwand und die Provisionen in einen Studenlohn umrechne, dann fallen die sehr sehr schlecht aus. Deshalb fällt mein Ergebnis eben auch schlecht aus. Ich weiß nicht wie sich da Earnstar.de besser machen soll.

  • http://www.netz-heimarbeit.de Kerstin

    Hallo,

    vielen Dank für den gesammelten Überblick. Es gibt mittlerweile so viele Möglichkeiten mit einem Blog Geld zu verdienen, daß man echt aufpassen muss das es für den Leser nicht zuviel wird :-)

    Wünsche allen anderen Bloggern und Bloggerinnen gute Einnahmen und viele Leser.

    Liebe Grüße

    Kerstin

  • http://www.ostwestf4le.de Marc

    Vielen Dank für die Aufstellung. LinkLift war mir bisher nicht bekannt – den Anbieter schaue ich mir mal an.

  • http://www.xyonline.de DanielB

    Schau dir den Anbieter ruhig mal an Marc. Dürfte sicherlich interessant sein.

    @Kerstin ja das stimmt natürlich, wobei das nicht immer so sein muss, wenn du z.B. einen alten Beitrag um einen Link ergänzt, können das für dich Einnahmen sein, womit du deine regelmäßigen Leser aber nicht überflutest.

  • http://veight.de Stefan

    Super Übersicht, Daniel! Ich würde gerne noch das GoViral-Network für Videokampagnen hinzufügen (http://goviralnetwork.com/). Im Endeffekt ähnlich wie ebuzzing, nur mit weitaus mehr Anbietern und Content. Vor allem Nischenblogs finden hier auch passende Videos. Die Einbindung ist ebenfalls wesentlich leichter als bei ebuzzing, denn bei GoViral muss nicht explizit die Post-URL angegeben werden, so kann man auch kinderleicht den Videoplayer in die Sidebar o. ä. einbinden.
    Allerdings wird bei GoViral strikt auf die Zielgruppe geachtet, so werden Prämien auch nur nach Herkunftsland der “Zuschauer” ausbezahlt. Wird bspw. ein Video für Deutsche Besucher angeboten, so resultieren Clicks von Österreichern, Franzosen etc. in keine Einnahmen. User mit deutscher IP werden jedoch registriert –> die Auszahlung ist ähnlich die der von ebuzzing. Pro View wird abgerechnet.

  • http://verdienen-aber-richtig.de Frank

    Ein sehr guter Artikel! Wer hätte gedacht dass es doch so viele gute Möglichkeiten gibt im Internet Geld zu verdienen. Danke für die guten Beschreibungen und auch für die nützlichen Links die in diesem Post zu finden sind.

    Ab in die Favos damit :)

    Liebe Grüße,

    Frank

  • Pingback: Kostenloses eBook zur Suchmaschinenoptimierung - Technik, Trends, Android, Shopping und Schwalmstadt

  • Pingback: Geld verdienen mit dem eigenen Blog » NETZ-ONLINE

  • Pingback: Kontextsensitive Werbung – Nur die Besten #2 | Onlineshop-Strategie.de

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!