Audi A3 2012 – Infotainment, Audi connect und das MMI

Daniel 29/05/2012


Erst gestern veröffentlichte ich einen Kurzen Beitrag mit den ersten Impressionen des Audi A3 2012. Wobei diese längst nicht an die Bilder von Mario herankommen. Ich war auch ehrlich gesagt nicht auf Mallorca um Bilder des Fahrzeugs auf professioneller Ebene zu erstellen, noch um den neuen Audi A3 aus Sicht eines Profis in den Serpentinen zu beurteilen.

Dies kann ich aufgrund meiner fehlenden Erfahrung und Kenntnis nicht und hatte ich auch nicht vor. Das kann der Jens wesentlich besser und auch er kennt sich mit Fahrassistenzsystemen besser aus. So konnte er seine ersten Eindrücke des Audi A3 2.0 TDI schildern. Gleiches gilt auch für die Auto-Diva, die sich mit der Motorisierung ein wenig beschäftigte und euch aus diesem Bereich ein paar Details zukommen lässt. 

Technische Innovation und Social Networks im neuen Audi A3

Ein Technikblogger fährt einen Audi A3 Probe? Passt das zusammen? Ich sage ja, denn der neue Audi A3 bringt etliche technische Innovationen mit und dabei kommen auch die Social Networks nicht zu kurz.  Ein Dank geht dabei natürlich an „Audi connect“ , denn erst mit dieser Technologie werden diese Punkte auf App-Basis ermöglicht:

- Flugauskunft: Ankunft/Abfahrt an Bahnhöfen und Flughäfen + Suchfunktion
- Audi music stream: über 3.000 Internet Radio-Sender hören
- Facebook: alle Dienste des sozialen Netzwerks im Audi A3 nutzen
- Twitter: kann ebenfalls im neuen Audi A3 genutzt werden
- Google Earth-Navigation: Routenkarte mit Bildern von Google Earth
- Google Maps Street View: alle bekannten Funktionen von Google Street View
- Verkehrsinformation: Stau- und Verkehrsinformationen online und aktuell
- Tankstopp-App: günstigste Tankstelle in der Nähe
- WLAN-Hotspot: das Fahrzeug als Hotspot nutzen
- Nachrichten online: RSS Feeds vorlesen lassen
- Wetter: aktuelle Wetterdaten abrufen

Schon auf dem ersten Blick wird die enorme Vielzahl an Infotainment-Diensten innerhalb von „Audi connect“ deutlich.  Doch was können die einzelnen Apps?

Audi A3 2012 Audi Connect

Zunächst haben wir da die Flugauskunft. Mit ihr soll es laut Audi möglich sein, aktuelle Abfahrt- und Abflugzeiten an Flughäfen und Bahnhöfen abzurufen. Ganz individuell auch mit Eingabe der Flugnummer. Auf Wunsch können diese vorgelesen werden.

Mit „Audi music stream“ soll es möglich sein, über 3.000 Internet-Radiosender via App auf dem Handy zu erhalten. Über die MMI Navigation plus können diese dann bedient werden und über Bluetooth wird der Klang im Audi A3 in die Soundanlage gespeist.

Audi A3 2012 Social Network

Mit der Google Earth-Navigation können Bilder von Google Earth in den Routenplaner integriert werden und man erhält so eine Live-Karte. Zusätzlich ist noch Google Maps Street View integriert und erlaubt es Straßen in 360° Bildern anzusehen. Gleichzeitig können Bilder von besonderen Orten angeklickt werden und auf Wunsch führt einem die Navigation direkt dorthin.

Audi A3 2012 Navigation

Hochgenau und aktuell sollen die Verkehrsinformationen von Audi sein. Dabei werden die Straßen je nach Belastung farbig hinterlegt und Ausweichrouten auf Wunsch gestartet. Eine wirkliche Neuerung ist dies nicht, immerhin ist ein Großteil der heutigen Navigationssysteme damit ausgestattet. Viel interessanter ist da die Frage, wie aktuell die Informationen wirklich sind.

Es gibt auch die Möglichkeit nach einer günstigen Tankstelle in der Nähe zu suchen. Dabei ist in Audi connect eine Tankstopp-App integriert. Diese greift auf die Datenbanken von Partnern zurück und stellt diese dem Fahrer zur Verfügung. Dabei sind jedoch die Daten nur so aktuell wie die Pflege selber beim Drittanbieter. Die Erfahrungen in der Vergangenheit haben jedoch gezeigt, dass hier noch ein entsprechender Ausbau der Aktualisierung stattfinden muss.

Audi A3 2012 Mallorca

Weiterhin kann der Audi als WLAN-Hotspot agieren. Durch das MMI Navigation plus und dem integrierten Zentralrechner mit SIM-Karten-Slot, kann das Auto als Hotspot genutzt werden. So können Beifahrer und Co. mit ihren Smartphones, Tablets und Notebooks ins Internet gehen.

Jetzt kommt die eigentliche Neuerung, die wirklich interessant ist. Audi hilft bei der Pflege der Social Networks. Das heißt es wird von Beginn an Facebook und Twitter im fast kompletten Funktionsumfang unterstützt. Nachrichten können gelesen werden, Veranstaltungen angeschaut werden und vorgefertigte Textbausteine können mit GPS-Daten versehen werden. Im Grunde sind die Grundfunktionen möglich, womit der Kontakt über Twitter und Facebook mit anderen Menschen möglich ist.

 

Wo wir schon dabei sind, bietet der Audi A 3 im Audi connect auch noch einen RSS-Feedreader. Wir können uns unsere Favoriten sogar selber anschauen oder vorlesen lassen. Während der Fahrt ist das Lesen allerdings nicht möglich, nur vorlesen ist dann in Funktion.

Wie funktioniert die Technik und was ist MMI?

Hinter MMI verbirgt sich die Bezeichnung MultiMedia Interface und ist im Grunde die Bezeichnung für das Infotainment-Bediensystem von Audi.  Es ist als zentraler Oberbegriff zu sehen. Unterstützt wird dieses durch einen Zentralrechner im Handschuhfach. Dort kommt erstmalig das MMX-Board zum Einsatz. Es wurde als Steckmodul konzipiert. Bedeutet im Klartext, dass es für Hardware-Upgrades gewappnet ist und dies ohne größere Probleme möglich ist. Hinter dieser ganzen Neuerung versteckt sich die neue Technik des Modularen Infotainmentbaukasten (MIB).

Audi A3 2012 Zentralrechner

Der Camillo hat sich darüber ein genaueres Bild gemacht und erklärt euch auch, wie dieses System mit dem 7“ Monitor und dem MMI Touch gesteuert wird. Ein Touchscreen ist in diesem Fahrzeug nicht verbaut. Für mich ein wenig unbegreiflich, so hätte man zumindest eine parallele Steuerung ermöglichen können. Teilweise wäre man so sogar etwas schneller als mit dem MMI Touch, zumindest vermute ich dies.

Audi connect inklusive Autotelefon

Kommen wir zu einem weiteren Punkt, der nicht vergessen werden dürfte. Wir haben also ein integriertes Autotelefon dank SIM-Karten-Slot im Zentralrechner (inklusive 2x SD-Karten-Slot und einem DVD-Laufwerk). Mit der eingelegten SIM-Karte stellt das Fahrzeug eine Verbindung zu den Diensten von Audi connect her.

Die Dachantenne dient als Signalverstärker und soll, laut Aussage von Audi, für einen noch besseren Empfang sorgen. Wobei momentan sowieso nur UMTS zur Verfügung steht und erst zu einem späteren Zeitpunkt auch LTE unterstützt werden soll.

Alternativ kann das eigene Handy über SIM-Access-Profil angebunden werden. Leider unterstützen aber immer weniger Hersteller diese Zugriffsmöglichkeit. Für mich ein deutlicher Minuspunkt. Wieso man eine veraltete Technik zur Freigabe und Kommunikation nutzt.  An dieser Stelle hätte ich mir NFC (Near Field Communication) gewünscht. Immerhin wäre es so möglich gewesen, dass Handy im Nahbereich mit dem Fahrzeug kommunizieren zu lassen.

Audi A3 2012 Mallorca

Gleichzeitig hätte man entsprechende Apps entwickeln können, die das Handy als Hotspot nutzen lässt. Worüber ich mit dem Zentralrechner hätte ins Internet gehen können. Unabhängig davon, lässt sich das Handy natürlich über die Phone Box in der Mittelarmlehne verstecken und ans Auto koppeln. Musik streamen und telefonieren ist somit kein Problem. Mir fehlt aber noch die ausgeweitete Kommunikationsmöglichkeit zwischen dem Zentralrechner und dem Handy. Aber dazu müsste ein weiterer Detailbericht her, die die Technik noch genauer unter die Lupe nimmt.

Die Funktionen an sich sind absolut in Ordnung und schon jetzt steht einiges zur Verfügung. Eigene Apps können über den Audi eigenen App-Store hinzugeladen und aktualisiert werden. Drittanbieter haben also die Möglichkeit, für Audi entsprechend eigene Apps zur Verfügung zu stellen. Für mich eine gelungene Sache. Allerdings fehlen mir schon jetzt gewisse Funktionen.

Warum wurde zum Beispiel die Email-Funktion komplett außen vorgelassen? Klar ist Twitter und Facebook schön, aber wenn ich schon einen RSS-Feedreader einbaue, müsste auch die Einbindung eines Email-Clients von Beginn an möglich sein. Für mich haben Emails noch immer eine höhere Priorität als Facebook und Twitter.

Fazit:

Die Technik in diesem Fahrzeug ist wirklich einmalig, allerdings hätte ich mir so manche Dinge etwas anders gewünscht, die ich bereits erwähnt habe. Ein genauerer Test wäre wünschenswert gewesen, aber ohne eigene SIM-Karte leider nicht möglich. Dies müsste in einem gesonderten Test erprobt werden.

Es wird jedoch deutlich, dass das Fahrzeug immer mehr als Kommunikationszentrale mit Sonderfunktionen fungiert. Eventuell hängt dieser Trend auch damit zusammen, dass Menschen immer häufiger größere Strecken zurücklegen müssen und dabei auf den heimischen Komfort nicht verzichten wollen.

Weitere Berichte zum neuen Audi A3 2012:

- autophorie.de – Audi A3 8V Fahrbericht (Ersteindruck in den Serpentinen)
- robertbasic.de – Audi A3: Leiser als eine Swatch, etwas teurer auch
- quarsi.de – Fahrbericht: Erste Eindrücke vom neuen Audi A3
- passiondriving.de – Erster Fahreindruck des neuen Audi A3
- benzinimblut.de – Fahrtest: der neue Audi A3
- rad-ab.com – Audi A3 2.0 TDI – Probefahrt

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!