Google+, Facebook und Twitter zu viel für einen Blogger?

Daniel 02/07/2011

Google+ liegt im Trend

Google+ liegt im Trend

Es ist soweit und auch Google kommt mit einem eigenen Social Network Google+ daher. Nachdem Google Buzz doch sehr abgestraft wurde und kaum Anklang fand, scheint es, als würde mit dem neuen Netzwerk alles besser werden. Zumindest sehen die Vorteile gegenüber Facebook in der Auflistung von t3n.de sehr gut aus.

Auch ich bin seit gestern dabei. Vieles scheint mir noch neu, aber auch bekannt von Twitter und Facebook. daher fällt es mir als Internetaffine wesentlich leichter mit dem Umgang. Bei Menschen die jedoch nicht so viel mit Netzwerken zu tun haben und sich gerade erst an Facebook gewöhnen konnten, werden den Schritt zusätzlich zu Google+ nicht wagen.

Für uns, die sich sowieso tagtäglich mit dem Internet, Social Networks, Blogs und Co. beschäftigen, ist es fast ein MUSS auch bei Google+ mit dabei zu sein. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass es momentan enorm zeitrauben ist, sich an mehreren Netzwerken zu beteiligen.

Managen kann man die Social Networks sehr gut durch TweetDeck, wobei die Meinungen hier stark auseinander gehen. Welche Software man nutzt, muss jeder für sich entscheiden. Warum man aber bei mehreren Netzwerken ist?

Neben Facebook und Twitter bin ich auch bei Xing zu finden. Viele sagen ja, ein Netzwerk würde ausreichen, stimmt das aber? Ich sage da klar nein. Für mich ist Xing ein rein berufliches Netzwerk und hat keinerlei private Ambitionen. so geht es für mich dort hauptsächlich um Informationssammlung in Haupt- und Nebenberuf. So wurde zum Beispiel jemand aufmerksam auf mich, der für die Agentur für Arbeit (BIZ) die Berufe beschreiben wird bzw. jemand der in dem Beruf selbst tätig ist etwas dazu erzählen um junge Menschen dafür zu begeistern. Ein Dank geht da klar an Xing.

Aber ich will mich da mit gar nichts schmücken oder hoch in den Himmel jubeln und damit angeben. Es war lediglich ein positives Fallbeispiel. Auch Twitter hat für mich etwas ganz spezielles. Schnell erhalte ich dort durch Tags die passende Info über aktuelle Ereignisse. Schneller und effizienter als es bei Facebook der Fall ist. Weltweite Ereignisse innerhalb kürzester Zeit und durch die Follower auch schnelle Kurzmitteilungen und Austausch. Facebook kann in diesem Punkt einfach nicht mithalten und das ist eine Tatsache. Die Timelines kann man nicht vergleichen, sie bestehen zum größten Teil aus komplett anderen Inhalten. Bei Twitter gibt es z.B. keine Spiele-Apps und anderen Anwendungen die einen regelrecht bombardieren…

Über Facebook brauche ich nicht viel erzählen, nachdem ich mich von WKW verabschiedete habe, ist Facebook die Nummer 1. WKW kann Facebook nicht das Wasser reichen und vergleichen kann man diese Social Networks nur bedingt. Ein Beispiel: WKW ist nur national (Deutschland), während Facebook weltweit ist und man auch so die eigenen Postings besser verbreitet bekommt.

Wo liegt nun aber das eigentliche Problem, um damit auf den Titel wieder zurück zukommen? Wir Blogger, Firmen und viele private Nutzer nutzen nun einmal Twitter und Facebook parallel. Die Zeit die wir dort tagtäglich hinein stecken ist jedoch enorm. Nun ist mit Google+ ein weiteres Netzwerk da, womit wir also ein weiteres Netzwerk auch pflegen müssen, sofern man daran teilnehmen will. Google+ wird sicher für viele von uns einen anderen Verwendungszweck erhalten wie Facebook und Twitter, trotzdem benötigt es Aufmerksamkeit.

TweetDeck und ähnliche Software sollte also dringend Google+ integrieren und auch sonst sollte eine Verbindung zwischen Google+. Facebook und Twitter her. Twitter und Facebook lassen sich ja schon gut miteinander verbinden, aber hier muss sich eine gesunde Lösung überlegt werden, damit wir nicht zu viel Zeit jeden Tag “vergeuden” und trotzdem aktiv sein können um jedes Netzwerk auf seine ganz spezielle Art nutzen zu können.

  • http://levjung.wordpress.com lev_jung

    Xing, LinkedIn, Facebook, Twitter, Auf Google+ noch wartend. Wenn man bei den einzelnen Diensten die richtigen Einstellungen vornimmt, kann man sich z.B. wichtige Ereignisse per eMail schicken lassen. Bei Facebook lässt sich prima per Mail-Client und TweetDeck auf Kommentare und Nachrichten antworten, ohne die Seite geöffnet zu haben. Twitter und LinkedIn lassen sich ebenso per TweetDeck bearbeiten, ohne die jeweiligen Webseiten geöffnet zu haben. Man muss nur für sich selber Prioritäten setzen, was einem wichtig ist. Sollte eine Google+ Integration in TweetDeck kommen, lässt sich auch diese Plattform bequem handeln. Wobei ich eine Bearbeitung von Nachrichten und Einträgen via Mail-Client immer noch an zeitsparensten empfinde.

  • http://www.xyonline.de stang2k

    Das stimmt wohl, mache ich peer TweetDeck ja ähnlich, aber generell ist einfach viel Arbeit verbunden, gerade wenn es darum geht auch selbst Inhalte anderer zu lesen und zu verfolgen.

  • http://www.nils-snake.de Nils

    Bei Google+ sollte man aufjedenfall dabei bleiben man sollte auch Facebook mehr in das Private Licht rücken und Twitter mit Google+ für Online Aktivitäten nutzen sprich eigener Blog, Online-Projekte usw.

  • http://www.xyonline.de stang2k

    Momentan sieht die Entwicklung aus bzw. sehe ich es momentan so. facebook nutze ich generell einfach zur Kommunikation mit meinen Freunden, dafür ist die SMS bei mir nicht mehr so stark im Trend. Facebook hingegen nutze ich fast nur noch dafür…

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!