Leere Smartphones und Laptops dürfen nicht länger in den USA mit ins Flugzeug genommen werden

Silvan Mundorf 07/07/2014

Ab sofort ist das Mitnehmen von leeren Laptops und Handys durch das US Ministerium für Heimatschutz untersagt. Der Grund: Bomben könnten in den Geräten versteckt sein und großen Schaden anrichten. Wer nun von Deutschland, England oder Frankreich in die USA reisen möchte, muss sich diesem Verbot beugen.

Wenn das Smartphone leer ist muss man Zuhause bleiben

Foto von: Günter Hentschel

Die USA überwacht Passagiere aus bestimmten Ländern strenger als andere. Seit dem 11. September hat die Bekämpfung des Terrorismus oberste Priorität und nun hat das US Ministermium für Heimatschutz ein neues Verbot erlassen, welches den Luftraum über der USA schützen soll. Wer in Zukunft aus Frankfreich, England oder Deutschland in die USA fliegen möchte, darf nur dann an Bord des Flugzeuges kommen, wenn das Smartphone, das Tablet oder der Laptop gestartet werden kann, also über Akkuenergie verfügt. Es kann in Zukunft also vermehrt dazu kommen, dass Reisende aufgefordert werden mitgeführte elektronische Geräte einzuschalten. Sollte der Akku mal leer sein, hat man Pech und darf nicht mitfliegen.

Die US-amerikanischen Sicherheitsbehörden vermuten, dass Terroristen Sprengsätze in die Akkus der Elektrogeräte bauen und sie so an den Sicherheitskontrollen vorbeischleusen könnten. Wenn die meist islamistischen Terroristen es schaffen Bomben in Flugzeuge schmuggeln zu können sei die USA einem gigantischen Problem ausgesetzt.

Da die Sicherheitsbehörden der USA nicht selbst vor Ort die Kontrollen durchführen, ist das Sicherheitspersonal an den entsprechenden Flughäfen über die neuen Verbote informiert und gezwungen diese durchzusetzen. Die Heimatschutzbehörde legt großen Wert auf die Einhaltung vorgeschriebener Standards.

Gerüchten zufolge wird besonders ein Auge auf Smartphones der Hersteller Samsung und Apple geworfen. Ob diese ein gutes Versteck für Attentäter darstellen ist unbekannt.

Bereits etliche Soldaten ließen im Kampf gegen den Terrorismus ihr Leben

Foto von: Beverly & Pack

Nach Aussagen der Behörden wird stark darauf geachtet, dass Reisende keine großen Einschränkungen erfahren werden. Wie dies jedoch konkret in die Tat umgesetzt wird ist ungewiss. In Zukunft sollte man sein Smartphone und alle anderen elektronischen Geräte also vor Antritt einer Flugreise aufladen, wenn man nicht riskieren will nicht an Bord gelassen zu werden.

Weshalb die USA vermutet, dass besonders Smartphoneakkus als Tarnvorrichtung für Bomben verwendet werden sollen ist noch ungewiss. Über ähnliche Vorfälle ist bisher nichts bekannt. Allerdings werden Gerüchte zu folge bereits seit Jahren Al-Kaida Machenschaften beobachtet, die versuchen Bomben unerkannt in Smartphones durch die Sicherheitskontrollen zu schleusen. Genauer scheint diese Gruppierung daran zu forschen, eben solche zu entwickeln.

Update: Jetzt zieht auch Großbritanien mit

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!