Legal im Internet im Usenet downloaden, aber mit Vorsicht verwenden!

Daniel 13/04/2011

Im Usenet downloaden

Noch immer sorgen genug Downloadseiten für große Probleme und versteckte Abofallen bei sogenannten Downloaddiensten. Auch auf die Frage hin ob solche Inhalte legal oder illegal sind, ist noch immer für viele ein absolutes Fremdwort. Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass die Inhalte dort legal sind, solange dabei nicht das Urheberrecht verletzt wird.

So können darüber z.B. kostenlose Programme jederzeit weitergegeben werden und damit ein schnellerer Download erzielt werden. Genauso kann man schnell und einfach Dateien darüber austauschen. Wir erinnern uns noch an das Dokument mit über 60 unzensierten Seiten zur Love Parade? Auch dieses war noch eine gefühlte Ewigkeit im Usenet erhältlich und konnte gedownloadet werden.

Dies zeigt auch die Stärke solcher Netzwerke an, denn Dokumente, Software, Filme und Musik verteilen sich wie ein Lauffeuer im Internet. Vieles davon ist jedoch illegal unterwegs. Trotzdem gibt es etliche Gründe, warum man legal im Usenet downloaden kann und diese Dienste auch einen Sinn ergeben.

  • Kostenlose und freie Dokumente müssen einfach verbreitet werden
  • eBooks können schnell gefunden werden, oder man stellt sein eigenes zur Verfügung
  • Bilder und Dateien zu bestimmten Themen werden gesucht
  • Kostenlose Software auf schnellem Wege downloaden

Das diese Dienste natürlich auch illegal genutzt werden steht außer Frage. Deshalb ist enorme Vorsicht geboten. Dabei sind die bezahlten Angebote bei bestimmten Anbietern nicht immer unbedingt gleich gefährlich, trotzdem sollte man sich vorher Testberichte dazu durchlesen.

Eine andere Option ist das Aufnehmen von Sendungen aus dem TV und alles online und gewünschte Sendung einfach downloaden.

Habt ihr schon Erfahrungen damit machen können oder nutzt gar so einen Dienst? Zum Beispiel habe ich mal Rapidshare genutzt und dafür einen Premium-Account angelegt gehabt. Wirklich genutzt habe ich diesen aber nicht.

Foto: flickr / HalfByte

  • http://pcxhb.blogspot.com/ Lars

    Na, ich weiss ja nicht ob man im Usenet unbedingt Software runterladen sollte. Wenn man sichergehen will, dass man sich keinen Trojaner einfängt, ist es vom Aufwand vermutlich günstiger, gleich auf die offizielle Herstellerseite der Software zu gehen.

    Auch bei Datendateien muss man vorsichtig sein, denn auch diese können Viren und Schadcode enthalten.

  • http://www.xyonline.de stang2k

    Sag ich ja, muss man immer vorsichtig sein. Für mich gab es da noch keine großen Gründe warum ich diese nutzen sollte, aber solche Dokumente wie von der Love Parade (unzensiert) oder WikiLeaks bekommt man dort ohne Ende.

  • http://pcxhb.blogspot.com/ Lars

    Ja, aber auch alle möglichen Mythen, Fakes, Hoaxes, Verschwörungstherien, …

    Ob die Love Parade-Dokumente echt sind, lässt sich im Usenet kaum feststellen. Was nützen sie einem also?

  • http://www.xyonline.de stang2k

    Vergleiche sie doch einfach mal mit den Dokumenten, die auf der Seite waren, wogegen eine Klage erhoben wurde.

    Natürlich ist dort genug Zeug was den eigenen Computer versaut, ich sage nichts anderes und wir wissen beide warum die Netzwerke so gerne genutzt werden. Natürlich gibt es auch vollkommen legale Downloads dort. SpyBot und auch AntiVir wurde mal direkt über Torrents vom Hersteller verbreitet.

  • Scorpion

    Also ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was dein Post soll. Die ganzen Usenets sind viel zu umfangreich für Einsteiger oder sowas. Nur wirklich erfahrene Inets/User sollten, wenn überhaupt solche Dienste nutzen.

    Grundsätzlich frag ich mich aber: Saugst du auch aus langeweile dort (“nach Dateien surfen”)?

    Denn ehrlich gesagt: Ich bin Rapid-Premium-User, seit geschlagenen 3 Jahren am Stück. Es gab bisher nichts, was ich nicht bekommen habe. Ich habe immer fullspeed (inzwischen 7,x Mbytes/s down).

    Ich mag auch deine verlinkte seite usenet-vergleich nicht. Ist auch nur jemand der über Ref-Links GEld verdienen will. Der spricht auf seiner Seite von einem “Download-Weltrekord” mit ~700MB in 34sek …. :D:D:D:D 20mb/s (ist nicht wirklihc vieL)

  • http://www.xyonline.de stang2k

    Als es um die Dateien von der Love Parade ging, kam ich lediglich nur noch darüber an die unzensierten Dokumente ran und im eigentlichen Blog nur die zensierten. Daher konnte ich diese auch nach dem Inhalt vergleichen.

    Du musst die verlinkte Seite nicht mögen und auch nicht den Post verstehen. Ich nutze die Dienste sonst gar nicht mehr und auch RapidShare ist für mich unnötig. Musik lade ich bei YouTube.

    Wo ich es noch genutzt hatte war, als ich nach alten Ärztevideos geschaut hatte für eine Ärztefan-Fete.

  • http://pcxhb.blogspot.com/ Lars

    “Als es um die Dateien von der Love Parade ging, kam ich lediglich nur noch darüber an die unzensierten Dokumente ran und im eigentlichen Blog nur die zensierten. Daher konnte ich diese auch nach dem Inhalt vergleichen.”

    Jeder, der die Dateien vergleichen kann, kann auch die geschwärzten Stellen mit der eigenen Phantasie füllen und das Ergebnis im Internet verbreiten.

    Aber ich sage ja nicht, dass die Dokumente, die Du gefunden hast gefälscht sind. Ich weise nur darauf hin, dass die Perlen im Usenet (die es ohne Zweifel gibt) unter einem großen Berg Dreck und Müll vergraben sind und man eine Menge Erfahrung braucht um die Gefährlichkeit und Authentizität dieser Downloads einschätzen zu können.

    Du stellst das Usenet als schnelle, einfache Downloadlösung für Jedermann dar, und das ist es meines Erachtens nicht.

    Dass Torrents auch von Herstellern zur Distribution eigener Software verwendet werden, ist richtig. Das Torrent-Protokoll ist aber nicht mit dem Usenet vergleichbar, denn bei Torrent-Downloads bekommt man normalerweise eine spezielle Linkdatei aus vertrauenswürdiger Quelle (direkt von der Hersteller-HP), die auch eine Prüfsumme enthält. Dadurch kann die Echtheit und Unversehrtheit zumindest in Grenzen überprüft werden, selbst wenn man nicht alle Uploader kennt.

    Das Usenet funktioniert eher wie eine Maillingliste, auf der jeder – auch unter falschem Namen – beliebige Daten posten kann. Für verlässliche Kommunikation braucht man dann schon kryptographische Signaturverfahren mit zugehöriger vertrauenswürdiger Schlüssel-Infrakstruktur. Aber an dem Punkt ist das Verfahren schon so kompliziert, dass ich mir die das Programm lieber gleich beim Hersteller runterladen würde.

  • http://www.xyonline.de stang2k

    Ich kenne genug in meinem Umfeld die das Usenet nutzen. Ich würde es nicht bzw. nicht mehr und das steht auch weiterhin so im Beitrag drin und auch, dass es dort genug schwarze Schafe gibt. Ob es jemand nutzen möchte, soll jeder für sich entscheiden.

    Wir beide wissen warum diese Usenets genutzt werden und es weiterhin auch tun.

  • Scorpion

    “Du stellst das Usenet als schnelle, einfache Downloadlösung für Jedermann dar, und das ist es meines Erachtens nicht.”

    Daniel… genau die oben genannte Problematik hat mich dazu gebracht meinen Post so zu schreiben. Dein Post wirkt wirklich wie eine Empfehlung…

  • http://www.xyonline.de stang2k

    Dann ist der Post falsch angekommen. Die Punkte in der Auflistung sind jedoch eines der Gründe, warum man den Dienst nutzen kann. Der Link zu Teltarif und auch die beiden letzten Absätze sagen deutlich aus, dass ich die Dienste nicht mehr nutzen würde, man sich genau informieren muss und auch genug schwarze Schafe dabei sind und enorme Vorsicht geboten ist. Spiegelt also wohl auch meine Meinung dazu wieder. Auch wenn es vorher vielleicht empfehlend wirkt, gebe ich meine Meinung dazu wieder.

  • http://www.scheinschatten.de Scheini

    Ich bin auch seit 2 Jahren glücklich mit meinem Premium Account habe jedoch als ich mal etwas nicht gefunden habe, was ich downloaden wollte einen Usenet Account erstellt.

    Ich wollte auch mal wissen, ob es eigentlich nicht das gleiche ist, wie damals die Tauschprogramme Emule und Co. Und in der Tat es kommt dem sehr nahe.. Ich habe dann rechtzeitig wieder gekündigt und so 14 Tage, wenn auch mit begrenzter Geschwindigkeit ein paar Sachen heruntergeladen.

    Scorpion hat vollkommen recht. Mehr als einen Account bei Rapidshare braucht man heutzutage nicht. Dann muss man sich nur noch etwas clever bei der Suche nach den entsprechenden Links anstellen. Ich denke Usenet ist nur noch so verbreitet, da die Betreiber der Webseiten ralativ gute Provisionen an ihre Parnter zahlen. Ansonsten wäre es sicher wie Tauschbörsen schon tot.

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!