Huawei MediaPad im Test

Daniel 23/08/2012


Das Huawei MediaPad ist ein kleines Tablet mit großer Leistung. Es braucht die Konkurrenz von Apple und Google nicht zu scheuen. Entsprechend kann auch der Preis als günstig bezeichnet werden. Wer weniger ausgeben möchte, der kann es gerne tun. Aber dann wird er sich auch mit weniger Leistung zufrieden geben müssen. Das Huawei MediaPad ist in seiner Preisklasse eines der leistungsstärksten Tablets auf dem Markt. Mit seiner Ausstattung und seiner hochwertigen Bauweise kann es sich von anderen Produkten des gleichen Preises absetzen. Gelegentliche Schwächen müssen und können verziehen werden, da diese wirklich nur selten auffallen.

Ringsum robust


Die Wertigkeit des Huawei MediaPad wird bereits nach kurzer Zeit deutlich. Wer das Tablet sieht wird dies bestätigen, wer es berühren darf erst recht. Mit solidem Aluminium wurde das Gehäuse gefertigt und hochwertig verarbeitet. Hier gibt es nichts zu bemängeln. Das Tablet hat zur Navigation einen 7-Zoll großen Touchscreen. Im Gegensatz zum iPad von Apple ist es also nur halb so groß. Dafür ist es doppelt so leicht zu transportieren. Es passt sehr schön in die Innentaschen von Geschäftsanzügen und kann bei passenden Gelegenheiten hervorgeholt werden. Die Mobilität ist tatsächlich eine der größten Stärken. Auch zum Abspielen von Videos oder Fotos ist das MediaPad perfekt geeignet.

Die Frontseite ist zu 100 Prozent mit Glas eingeschlossen. Die Wertigkeit kann durchaus als hoch bezeichnet werden. Dennoch sollte es auf keine zu hohe Zerreißprobe gestellt werden. Gegenstände, welche Schäden auf Glas hinterlassen können, gehören nicht in die gleiche Tasche wie das Tablet. Wer darauf achtet, der wird noch viel Spaß mit seinem MediaPad haben. Aber auch hier ist die Touchscreen-Oberfläche recht robust. Mehr Sorgen muss der Nutzer sich schon über die Rückseite aus Aluminium machen.

Das Huawei MediaPad ist einen Zentimeter hoch und besteht größtenteils aus Aluminium. Die Frontseite ist, wie beschrieben, verglast und ein kleines Dreieck ist aus Kunststoff gefertigt. Ein mitgeliefertes Headset kann angeschlossen werden, um z.B. im Zug niemanden zu stören. Die Lautstärke und der An-/Aus-Schalter kann leicht erreicht werden und bestehen ebenfalls aus hochwertigem Aluminium. An einer hochwertigen Verarbeitung wurde nicht gespart.

Innen kompetent

Ungewöhnlich für ein Tablet wird hier der Dual-Core Prozessor Snapdragon von Qualcomm mit 1,2 GHz genutzt. Der Arbeitsspeicher ist auf 1GB begrenzt, wird jedoch durch einen 8GB internen speicher ergänzt. Dadurch können zahlreiche Apps aufgespielt und das Betriebssystem uneingeschränkt genutzt werden. Musik und Dokumente werden dort ebenfalls abgelegt. Mit einer zusätzlichen Speicherkarte kann der interne Speicher auf 32 GB erhöht werden.

Das Display ist ein absoluter Hingucker. Trotz der geringen Breite ist die Auflösung tadellos und macht sogar den großen Displays Konkurrenz. Das Huawei Tablet erlaubt eine Auflösung von 1280 x 800 Bildpunkten und ist HD-Ready. Der Blickwinkel ist sowohl für die Anwendungen, das Internet, als auch für das Betrachten von Filmen ausgelegt. Die Farbsättigung macht das Betrachten zu einem wahren Genuss. Die hohe Auflösung auf dem kleinen Display kann jedoch Leuten mit schlechten Augen Probleme bereiten. Icons oder Schriften können durchaus schwer zu erkennen sein. Auch daran hat Huawei jedoch gedacht und so kann via Menü die Auflösung auch reduziert werden.

Auf fünf Eingaben kann der Touchscreen gleichzeitig reagieren. Eine durchaus beachtliche Leistung. Allerdings kommt es hier gelegentlich zu Rucklern. Der Hardware kann hier jedoch kaum die Schuld gegeben werden, eher schon der Software. Dies kleine Schwäche ist jedoch zu verzeihen, es sei denn, man ist gar zu ungeduldig veranlagt.

Weiterhin sind 2 Kameras – wie inzwischen üblich – verbaut. 1,3 Megapixel stehen auf der Frontseite für die Videotelefonie oder ein Portrait-Foto zur Verfügung und auf der Rückseite sind es 5 Megapixel, welche jedoch keine gute Figur abgibt. Hier hätte der Hersteller noch mehr herausholen können. Android 3.2, auch als Honeycomb bekannt, wird von dem Huawei MediaPad verwendet. Von den vorhandenen Programmen wird kein Standard vermisst. Neben den typischen Android-Applikationen ist der Browser, YouTube, Mail, Maps und ein vernünftiger Dateimanager mit an Bord. Weiterhin kann sich der Kunde über Spiele erfreuen und hat Zugriff auf tausende von weiteren nützlichen oder weniger nützlichen Anwendungen.

Abschließend noch ein Wort zum Akku. Dieser ist in der Lage 6 Stunden am Stück Videos in Full-HD abzuspielen. Dies sind ca. 3 hochauflösende Filme am Stück. Auch beim Surfen im Internet soll die 6-Stunden-Marke erreicht werden. Durchaus beachtliche Werte.

Fazit

Das Huawei MediaPad hat zwei Schwächen. Das eine ist die leistungsstärkere Kamera auf der Rückseite, welche nun wirklich keine berauschenden Ergebnisse erreicht. Weiterhin muss der Anwender kleine Verzögerungen verzeihen, wenn er zu viel auf einmal möchte. Ansonsten präsentiert Huawei mit seinem ersten Tablet – dem MediaPad – jedoch ein hochwertiges Produkt, welches keine Konkurrenz zu scheuen braucht. Die Bewertungen bei Amazon sprechen für sich und auch wenn die Nobelmarken vielleicht ein Quäntchen mehr zu bieten haben, so ist das MediaPad wenigstens vom Preis her noch eine ganze Ecke günstiger. Auch die Laufzeit des Akkus weiß zu überzeugen. Die Kosten für das Produkt liegen derzeit bei ca. 370 Euro.

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!