Umstellung auf digitales Fernsehen – es wird Zeit

Daniel 14/04/2012


Zum 30. April 2012 wird es kein analoges Satellitenfernsehen mehr geben. Dies hatten die Landesmedienanstalten beschlossen.  Wer bis dahin noch nicht umgestellt hat, der dürfte sich über ein schwarzes Bild freuen. Die Umstellung selbst ist jedoch sehr günstig und kann schnell getätigt werden.

Die bisherige Satellitenschüssel und Leitungsinstallation kann weiterhin genutzt werden. An der Schüssel selber muss jedoch ein Universal-LNB (Digitaler LNB) angebracht werden. Mit wenigen Schraubverbindungen ist dies erledigt und Kostenpunkt liegt hier zwischen 10-30 Euro (ausreichend für privaten Haushalt). 

Der alte analoge Receiver kann jedoch nicht weiter genutzt werden und muss somit auch gegen einen digitalen Receiver ausgetauscht werden. Die Umstellung auf digital fand bei uns schon vor über 3 Jahren statt. Am Ende haben wir rund 150 Euro für 2 digitale Receiver und 1 Universal-LNB bezahlt. Durchaus machbar für die meisten Haushalte.

Bei der Verkabelung gibt es allerdings noch einen ganz wichtigen Punkt zu beachten. Wer im Haushalt Antennenkabel ohne Abschirmung verwendet, könnte bei digitalen Empfang durchaus größere Probleme bekommen.

Die Grafik verdeutlicht noch einmal welche Bauteile getauscht werden müssen. Die bisherige Verkabelung kann eigentlich bestehen bleiben, solange die Kabel abgeschirmt sind. Es kann auch ohne Abschirmung gut gehen, aber die Erfahrung spricht eben andere Bände. Angeschafft werden muss lediglich 1 Universal-LNB und 1 digitaler Receiver. Mit dem digitalen Receiver können nun auch HDTV-Sender empfangen werden.

Ich muss jedoch anmerken, dass ich bisher hier nur über DVB-S gesprochen habe. Es gibt natürlich auch noch weitere Empfangsmöglichkeiten wie DVB-T und DVB-C. Bei der DVB-C  Variante handelt es sich um einen Kabelanschluss. Hier wird der passende Receiver häufig vom Kabelnetzbetreiber kostenpflichtig gestellt.

Bei der DVB-T Variante (terrestrisch) wird eine Antenne und ein passender Receiver benötigt. Die Kosten belaufen sich ungefähr gleich wie DVB-S. Dies kommt natürlich ganz darauf an, ob bereits eine Antenne vorhanden ist und ob zusätzliche Kabelinstallationen durchgeführt werden müssen.

Vor- und Nachteile von digitalen Fernsehen

Natürlich gibt es auch ein paar Vor- und Nachteile zum digitalen Fernsehen. Eine der großen Vorteile ist definitiv die Programmauswahl. Sie ist um ein Vielfaches höher im Vergleich zum analogen Fernsehen.  Zusätzlich ist der Empfang von HDTV möglich und weitere Pay-TV Angebote können wahrgenommen werden. Zusätzliche Kosten entstehen zunächst nicht, zumindest nicht für die große Anzahl an Free-TV Sendern. Für alle anderen Dienste muss gezahlt werden.

Dann wird vor allem auch die Bildqualität angesprochen. Durch das digitale Fernsehen sind wesentlich höher auflösende Bilder möglich und dies spiegelt sich eben auch in der Wahrnehmung der empfangenen Bilder wieder. Lediglich bei DVB-T wird von einigen Kritikern das Bild als schlechter im Vergleich zu DVB-S bemängelt.

Einer der Nachteile ist jedoch deutlich bemerkbar, sobald es Probleme mit dem Empfang gibt. Beim analogen Fernsehen spiegelt sich das im „Schneerauschen“ wieder. Beim digitalen Fernsehen tauchen Klötze im Bild auf und das Bild kann stark hängen.

Wir haben bereits auf DVB-S umgestellt. Lediglich bei meiner Freundin muss dies noch geschehen. Wie sieht es bei euch aus? Schon umgestellt oder schafft ihr gar das Fernsehen dann komplett ab und holt euch interessante Sendungen nur noch über IPTV?

Ich denke ich konnte euch an dieser Stelle eine kleine Übersicht der wichtigsten Informationen geben. Für weitere technische Details und einer Auflistung der Unterschiede von analog und digital, gibt es einen Artikel auf Wikipedia.

[ratings]

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!