Unwetter in Schwalmstadt – mittendrin statt nur dabei

Daniel 11/06/2010

Heute Nacht ging es auch in Schwalmstadt-Treysa richtig rund. In vielen Teilen Hessens wüteten Gewitter verbunden mit Sturm, Regen und sogar Hagel. Ich wurde wach in der Nacht, doch war es nur die Hitze die mich aus meinem Bett zwang? Nein, es war viel mehr als nur das. Ich hörte aus der ferne ein leises Grollen und erstaunte wie schnell es sich näherte. Zunächst zog ein Sturm auf, der schwach begann und immer stärker wurde.

Innerhalb weniger Minuten tobte der Sturm regelrecht und langsam begann auch der Regen auf die Erde zu nieseln. Doch plötzlich gab es überall große Schläge und man wusste, das ist nun der Hagel. Alle Rollläden wurden heruntergefahren und Fenster geschlossen, Stecker gezogen und noch einmal alles überprüft. Dann war auch das Gewitter da. Das Licht flackerte, das Telefon ging nicht mehr und es erinnerte alles an einen schlechten Horrorfilm.

Als ich mich dann doch wieder ins Bett legte, konnte ich nicht mehr einschlafen. Überall Blaulicht und Sirenen, einen Blick aus dem Fenster wagte ich aber noch immer nicht. So versuchte ich wenigstens noch eine Stunde zu schlafen. Um halb fünf weckte mich jedoch bereits wieder mein Wecker und teilte mir mit, dass ich zur Arbeit müsse.

Auf dem Weg zum Bahnhof traf mich jedoch der Schlag, schon vor der Haustür reinstes Chaos und erinnerte an einen Krieg in der Nacht. Unterwegs Mülltonnen umgekippt, umgestürzte Bäume und überall Laub und Dreck. Kaum ein Auto unterwegs und am Bahnhof selber stille. Ich erhielt die Information, dass kein Zug zwischen Kassel und Marburg fahren würde und  ging wieder zurück. Daheim angekommen, informierte ich meine Arbeitsstelle. Meine Impressionen zum Unwetter könnt ihr unten sehen.

Wer sich noch weiter informieren möchte, der wird hier fündig:

nh24.de – Heftige Gewitter richten erneut Schäden an
hna.de – Unwetter richten erneut Schäden in der Region an

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!