Mehr Transparenz durch das Internet – Freiberufler googeln ihre Kunden

Daniel 18/05/2012


Lange Zeit mussten Freiberufler sich mühsam Informationen über neue Kunden zusammentragen, sie tauschten sich mit Kollegen aus oder entnahmen die gewünschten Informationen verschiedenen Unternehmensbroschüren.

Dank  dem Internet sind diese Zeiten nun endgültig vorbei, heute wird der neue Kunde einfach gegoogelt.  Dies ist das Ergebnis einer Studie der Online Projektbörse Gulp, welche 187 Teilnehmer befragte. Gut 84 Prozent aller Befragten gaben an, sich im Internet auf die Suche nach den gewünschten Informationen zu begeben. 

Auf der einen Seite erleichtert das Internet zwar allen, an Informationen zu kommen, auf der anderen Seite ist es aber schwierig, hier Fakten, die auf Tatsachen beruhen von falschen Aussagen zu unterscheiden. Auch der Nutzen der zahlreichen Bewertungsportale ist nur dann gegeben, wenn dem Unternehmen auch eine entsprechende Vielzahl an Bewertungen gegeben sind.

Den Aussagen der Experten der Projektbörse Gulp zufolge können Internetrecherchen und die Suche in sozialen Netzwerken durchaus einen hohen Nutzen bringen, dennoch sind die persönlichen Erfahrungen von Kollegen wohl immer noch die sicherste Informationsquelle. Sie empfehlen den Freiberuflern auch, entsprechende Listen zu führen, in denen alle positiven und negativen Erfahrungen festgehalten werden.

Um böse Überraschungen zu vermeiden, ist es auch wichtig, dass der Freelancer viele Fragen stellt, um für sich selber genau sondieren zu können, wer sein fester Ansprechpartner ist und worauf er sich bei dem neuen Projekt und mit dem neuen Kunden einlässt.

Quelle: crn.de

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!