Mythen der Roulette-Strategien

Thomas Jacob 29/11/2017


Warum verlieren Roulette-Strategien in der Regel? Hier sind die Fakten, die Casinos nicht wollen, dass Sie sie kennen.

Eine Roulette-Strategie ist im Grunde jede Methode, um beim Roulette zu gewinnen. Es gibt mehr Strategien, um Roulette zu gewinnen als bei jedem anderen Casino-Spiel, aber die überwiegende Mehrheit der Roulette-Spieler verliert durchweg. Dieser Artikel gibt eine einfache Erklärung, welche Roulette-Strategien funktionieren, welche scheitern und warum. Der Schwerpunkt liegt auf dem “Warum”, so dass Sie verstehen und aufhören, Zeit mit dem Verlieren zu verschwenden.

Roulette Strategie

Warum Roulette-Strategien verlieren?

Die meisten Roulette-Strategien berücksichtigen nicht einmal, wo die Kugel landet. Es mag absurd erscheinen, wenn man bedenkt, dass es beim Roulette nur um ein Rad und eine Kugel geht.

Ein Beispiel für ein solches System ist das Wetten auf ROT. Wenn Sie verlieren, verdoppeln Sie Ihren Einsatz auf ROT für die nächste Runde. Wenn Sie wieder verlieren, erhöhen Sie Ihren Einsatz wieder und so weiter, bis Sie profitieren oder alles verlieren. Schauen wir uns an, was nach ein paar Drehungen passiert:

Wette 1 Einheit auf Rot > Verloren

Wette 2 Einheiten auf Rot > Verloren

Wetten Sie 4 Einheiten auf Rot > Verloren

8 Einheiten auf Rot setzen > Verloren

Sehr schnell nimmt die Einsatzgröße zu. Gibt es einen wissenschaftlichen und tragfähigen Grund, warum Rot als nächstes fallen sollte? Nein!

Und selbst wenn es das gäbe, würde diese Strategie es sicher nicht berücksichtigen. Die Chancen, dass sich Rot und Schwarz drehen, sind einfach immer gleich. Es spielt keine Rolle, selbst wenn man 100 Schwarze hintereinander hat. Die Chancen, dass sich Rot oder Schwarz als nächstes zeigen, ändern sich nicht. Fortgeschrittene Spieler verstehen das vielleicht, aber sie denken, dass sie irgendwann einmal gewinnen werden. Tatsache ist, dass Sie letztendlich gewinnen werden, aber das bedeutet nicht, dass Sie davon profitieren werden. Warum das so ist, erfahren Sie weiter unten.

Die Probleme mit Progressionsstrategien sind:

  1. Irgendwann werden Sie den maximalen Einsatz am Tisch erreichen. Wenn Sie dies tun, werden Sie nicht in der Lage sein, die Einsätze zu erhöhen, die groß genug sind, um die Verluste zu decken.
  2. Selbst wenn Sie gewinnen, ist die Auszahlung immer noch unfair. Betrachten Sie zum Beispiel das europäische Roulette-Rad hat 37 Taschen, aber die Auszahlung ist 35 zu 1. Wenn die Auszahlungen fair wären, wären sie 36 zu 1, so dass ein Gewinn in 37 Drehungen Sie ohne Veränderung der Bankroll zurücklässt. Natürlich würden dann die Casinos keinen Gewinn mehr erzielen und das ist nicht möglich ;)

Selbst wenn Sie letztendlich gewinnen, garantieren die oben genannten zwei Punkte, dass Sie verlieren werden. Natürlich kann man Glück haben, aber irgendwann ist das Glück zu Ende.

Der Hausvorteil erklärt

Der “Hausvorteil” ist es, der es dem Casino ermöglicht, zu profitieren. Ein Beispiel: Das europäische Rad hat 37 Taschen, aber eine Auszahlung von 35:1 für einzelne Zahlen. Wenn Sie also 1 zu 37 gewinnen, wie Sie es bei der zufälligen Wettauswahl erwarten würden, erhalten Sie 35 Einheiten plus Ihren ursprünglichen Einsatz, so dass Sie 36 Einheiten erhalten. Aber wenn die Auszahlungen des Roulettes fair wären, blieben Ihnen nach den 37 Drehungen 37 Einheiten übrig. Diese Differenz ist der Hausvorteil.

Fakten und Fiktionen

FAKT: Frühere Drehungen haben keinen Einfluss auf zukünftige

Wenn wir 100 Mal Rot in Folge hatten, ändern sich die Chancen, dass Rot oder Schwarz als nächstes gedreht werden, nicht. Um dieses Prinzip selbst zu testen, überprüfen Sie die Spinhistorie und finden Sie rote oder schwarze Streifen. Überprüfen Sie dann, wie oft rot oder schwarz als nächstes gedreht wird. Testen Sie genügend Spins und Sie werden feststellen, dass sich die Chancen nicht geändert haben. In diesem Sinne haben frühere Drehungen keine Verbindung zu zukünftigen Drehungen.

FAKT: Sie können kein “Langzeit-Gleichgewicht” verwenden.

Wenn Sie 10.000 Spins getestet haben, haben Sie in der Regel eine ungefähr gleichmäßige Menge an Rot und Schwarz. So kann es vernünftig erscheinen, davon auszugehen, dass Sie die vorherigen Drehungen überprüfen und auf die Farbe setzen können, die am wenigsten gedreht wurde. Nehmen wir an, es gäbe im Moment keine grüne Null. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben 1000 frühere Drehungen überprüft und gesehen, dass es 600 Rot Mal und 400 Mal Schwarz gab. Dann setzen Sie also auf Schwarz und erwarten, dass sich mehr Schwarze durch einen “evening out”-Effekt drehen.

So funktioniert das nicht, denn:

  • Wenn es mehr Rot als Schwarz gäbe, könnte es daran liegen, dass die Räder defekt sind und die Rotfärbung stärker wird. Also wäre es schlimmer, auf Schwarz zu wetten als auf Zufallswetten.
  • Sie haben nur 1.000 Spins getestet. Woher wissen Sie, dass die letzten 100.000 Drehungen keinen gegenteiligen Trend wie 60.000 Schwarze und 40.000 Rote enthielten?

Der erste Punkt ist relevanter. Der zweite Punkt ist die Annahme, dass das Roulette-Rad ein Bewusstsein hat und versuchen will, “die Wahrscheinlichkeiten” irgendwie zu erreichen. Das ist natürlich Quatsch.

FIKTION: Das Ändern der Wettgrößen hilft beim Gewinnen

Das Ändern der Einsatzgröße wird als “Progression” bezeichnet. Positive Progression erhöht die Einsatzgröße nach Verlusten, und negative Progression verringert die Einsatzgröße nach Verlusten. Sie funktionieren einfach nicht. Fragen Sie sich selbst: Hat die Änderung Ihrer Einsatzgröße Einfluss auf die Gewinnzahl? Nein, natürlich nicht. Das Rad und die Kugel haben nichts mit Ihren Einsätzen zu tun.

Wenn Sie wie die meisten Spieler sind, wäre Ihre Strategie, einen Trigger zu benutzen, und dann die Progression zu setzen. Ein Trigger ist einfach ein Ereignis, auf das Sie warten, bevor Sie wetten. Zum Beispiel kann der Trigger warten, bis drei Mal Rot in einer Reihe gedreht worden. Ihr Einsatz würde sich dann verdoppeln, bis Sie gewinnen. Aber wieder funktioniert das nicht, weil die Wahrscheinlichkeiten nicht geändert haben, sind die Subventionen dieselben. Die Probleme bei Progressionsverfahren haben wir oben ja bereits geklärt.

FIKTION: Ein eventueller Gewinn hilft Ihnen, Gewinn zu erzielen.

Ja, Sie werden irgendwann gewinnen, aber wie viel haben Sie bis dahin verloren, während Sie auf den Sieg gewartet haben? Meist ist dies höher als der Gewinn, sodass Sie insgesamt keinen Gewinn erzielt haben. Trotzdem sind wir so gestrickt, dass ein kleiner Gewinn uns mehr Freude macht als der Schmerz über den Verlust. Und das ist äußerst gefährlich.

FIKTION: Ein Bankroll-Management hilft Ihnen zu gewinnen

Es sei denn, Ihre Roulette-Strategie ändert die Chancen, dass Sie gewinnen. Das ist aber leider nicht möglich. Bankroll-Management wird nur dafür sorgen, dass Sie schneller oder langsamer verlieren. Genauer gesagt: Eine positive Progression lässt Sie schneller verlieren und negative Progression lässt Ihre Bankroll länger anhalten (weil Ihre Wetten kleiner werden).

Warum hilft das Bankroll-Management nicht? Weil es nur den Betrag kontrolliert, den Sie setzen. Dem Rad ist es egal, was Sie wetten. Die Höhe Ihres Einsatzes hat keinen Einfluss darauf. Ihre Wetten ändern nicht die Gewinnchancen oder Auszahlungen.

FIKTION: Sie brauchen nur eine kurzfristige Gewinnstrategie

Es gibt viele Strategien, die darauf abzielen, vielleicht +1 Einheit pro Tag zu gewinnen. Es wird kaum die Kosten für das Parken von Autos decken. Aber dennoch lassen Sie uns dies als Beispiel nehmen und sagen, dass Ihr Ziel war, nur +1 Einheit zu gewinnen. Es scheint einfach genug zu sein, oder? Viele Spieler haben behauptet, dass sie einen heiligen Gral haben, der einen bestimmten Betrag pro Tag gewinnt, aber die Regeln der Strategie verlangen, dass Sie nach dem Gewinnen des Zielbetrags gehen.

Fragen Sie sich selbst:

  • Wenn die Strategie funktioniert, würde es nicht bedeuten, mehr zu spielen, mehr zu gewinnen?
  • Was ist, wenn 10.000 Spieler das gleiche System benutzen? Würden sie alle +1 Einheit gewinnen?
  • Was passiert, wenn ein Spieler das gleiche System 10.000 Mal benutzt hat?

Eine Roulette-Strategie gewinnt entweder langfristig oder verliert langfristig. Egal, ob Sie auf nur 1 Spin oder 1.000 Spins setzen, das Casino hat den gleichen Vorteil wie Sie. Das heißt, es sei denn, Sie sind in der Lage, die Gewinnchancen zu ändern.

FIKTION: Eine Strategie, die für 20.000 Spins “hält”, ist besser als die meisten Systeme

Eine Strategie wird entweder verlieren oder langfristig gewinnen. Wenn Sie eine negative Progression verwenden, bei der Sie die Einsatzgröße nach Verlusten verringern, können Sie Ihre Bankroll länger halten. Aber das Endergebnis wird immer noch ein Verlust sein.

Alternativ können Sie auch auf seltene “Trigger” warten, was bedeutet, dass Sie viele Drehungen überspringen, bevor Sie wetten. Dann wenden Sie eine aggressive Wettprogression an und können mit einem großen Gewinn glücklich werden. Das Ergebnis ist, dass viele Drehungen stattfinden, aber Sie setzen nur selten. So können Sie viele tausend Drehungen überstehen, ohne Ihre Bankroll zu sprengen. Das macht das System nicht gut. Es macht eine Verliererstrategie nur langweiliger. Eine Strategie wie diese auf einem Bankroll-Trend-Chart zeigt eine Menge dramatischer Auf- und Abbewegungen von Bankroll-Spitzen.

Wenn Sie einen guten Roulette-System-Tester (wie z.B. der Roulette Strategie Simulator von roulettegeeks.de) haben, versuchen Sie, ein System mit Zufallswetten zu erstellen. Sie werden feststellen, dass es sich auch gelegentlich lohnt, mehr als 20.000 Spins zu testen. Es bedeutet nicht, dass das System “funktioniert”. Es bedeutet nur, dass Sie Glück hatten. Versuchen Sie, den Test ein paar Mal zu wiederholen. Sicherlich gäbe es viele Spieler, die völlig ineffektive Strategien anwenden, die immer noch rein vom Glück profitiert haben. Die meisten Spieler werden nie 10.000 Spins in ihrem Leben spielen, und es ist immer noch leicht möglich, nach 10.000 Spins mit einem Verlierersystem vom Glück zu profitieren. Die Realität kann sie irgendwann einholen, oder sie kann ihre Roulette-Karriere trotz einer ineffektiven Strategie mit einem Gewinn beenden.

Roulette Simulator

Mithilfe eines Simulators können verschiedene Strategien getestet werden
(Screenshot roulettegeeks.de)

FIKTION: Eine Strategie, die vor allem gewinnt, ist alles, was Sie brauchen

Nehmen wir an, Sie hatten ein einfaches System und gewinnen meistens damit. Nehmen wir an, Sie profitieren 80% der Zeit. Von den 5 Spieltagen profitieren Sie also 4 Tage und verlieren 1 Tag. Die Ergebnisse können sein:

Tag 1: +100 Einheiten

Tag 2: +50 Einheiten

Tag 3: +20 Einheiten

Tag 4: +100 Einheiten

Tag 5: -300 Einheiten

Also ging es Ihnen recht gut, bis dieses seltene Ereignis des Verlierens schließlich eintrat. Vielleicht werden Sie beim nächsten Mal nicht mehr so viel Pech haben.

Die Casinos profitieren nicht davon, wenn sie Glück haben. Sie profitieren von einem langfristigen Vorteil, der als “Hausvorteil” bezeichnet wird. Die Roulette-Strategien, die funktionieren, beruhen auch nicht auf Glück.

FIKTION: Roulette hat Schlieren, die Sie als Vorteil nutzen können

Selbst bei Zahlen aus einem Zufallszahlengenerator wird es unweigerlich Zeiten geben, in denen sich die gleiche Zahl mehrmals hintereinander dreht. Das ist eine einfache Statistik, und solche “freaky streaks” werden irgendwann einmal passieren. Die Chancen, dass sich 0 dreimal hintereinander dreht, sind 1 zu 50653. Aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich 0,0 und dann 2 drehen? Auch 1 in 50653. Also fragen Sie sich, warum sollten Sie 0 setzen, nachdem es zweimal hintereinander gedreht wurde?

Das gleiche Konzept gilt für jede andere Wette. z.B. können Sie warten, bis das erste Dutzend dreimal hintereinander dreht und dann auf das zweite und dritte Dutzend setzen. Aber die Chancen, dass sich ein Dutzend als nächstes kommt, haben sich nicht verändert.

FIKTION: Gewinnen, nachdem Sie Ihr Tagesziel erreicht haben, hilft Ihnen, die täglichen Gewinne zu sichern

Es macht keinen Unterschied, ob Sie 100 Tage lang 1 Spin pro Tag oder 100 Spins pro Tag spielen. Es sind immer noch 100 Drehungen. Die Chancen, dass Sie gewinnen oder verlieren, sind in beiden Fällen die gleichen.

FIKTION: Das Überspringen von Drehungen, auf die Sie wetten, kann Ihnen helfen, langfristig zu profitieren.

Wenn Sie ein System mit mehr als 1.000 Spins getestet haben, kann es sein, dass Ihr “Auslöser” Sie dazu zwingt, nur auf 200 Spins (20% der Spins) zu setzen. Wenn Sie profitiert haben, heißt das nicht, dass Sie über 1.000 Drehungen gewonnen haben. Es bedeutet, dass Sie über 200 Drehungen gewonnen haben.

Die Illusion eines Gewinnsystems

Das Casino lebt von Wahnvorstellungen und Illusionen. Sie könnten nicht davon profitieren, wenn die Menschen die Wahrheit darüber wüssten, was sie taten und was nicht funktionierte. Hier ist ein Beispiel der Wahnvorstellungen von den Spielern, die Kasinos im Geschäft halten.

Angenommen, es gab 1.000 Spieler, die alle das gleiche System in verschiedenen Casinos anwenden, jeder von ihnen ahnungslos voneinander. Jetzt, nach einer Woche Spielzeit, sind die gemeinsamen Ergebnisse:

  • 48% der Spieler gewinnen insgesamt $480.000. Diese Spieler sind davon überzeugt, dass sie ein Gewinnsystem haben.
  • 52% der Spieler verlieren insgesamt $500.000. Diese Spieler sind wieder am Reißbrett und beginnen mit der Arbeit an einem neuen System.

Das Casino nimmt den Gewinn von $20.000 und kümmert sich nicht darum, wer gewonnen oder verloren hat. Sie brauchen nur mehr Verlierer als Gewinner. Aber das Casino braucht Gewinner, um die Hoffnung am Leben zu erhalten, so dass die Spieler immer wieder zurückkommen. Die ausgezahlten Gewinne sind wie eine Investition für das Casino.

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!