Die Geschichte der Marke Otelo [Sponsored Video]

Thomas Jacob 29/06/2015

Otelo LogoOtelo ist ein preiswerter Mobilfunkanbieter, der u.a. durch die ehemalige Fußballgröße Günter Netzer beworben wird. Netzer ist den jüngeren Lesern unseres Blogs wahrscheinlich eher als Moderator mit seinem Kompagnon Delling bei Fußballveranstaltungen im Ersten (ARD) bekannt (kleine und vor allem witzige Highlightzusammenstellung der Beiden). Hier ist der aktuelle Spot von Otelo, in dem Netzer eine große Rolle spielt.

Da wir aber kein Fußball-Blog, sondern ein Technik-Blog sind, soll es das damit gewesen sein und wir kümmern uns lieber um den Mobilfunkanbieter Otelo.  Die Marke Otelo wurde bereits 1997 gegründet. Sie gehört heute zur Vodafone D2 GmbH und kann auf eine bewegende Geschichte zurückblicken.

Dabei gab es folgende Meilensteine:

 1996 – das Telekommunikationsmonopol fällt

Jahrzehntelang hat die Deutsche Telekom in Deutschland ein Telekommunikationsmonopol. Dieses wurde 1996 durch das Inkrafttreten des Telekommunikationsgesetzes aufgehoben. Nun hatten auch andere Unternehmen die Möglichkeit, Telekommunikationsdienstleistungen anzubieten.

1997 – die Marke otelo entsteht

Nach dem Fall des Telekommunikationsmonopols traten viele Anbieter auf den Markt. Darunter befand sich auch das Unternehmen o.tel.o communications GmbH & Co., das aus den Unternehmen Vebacom und RWE Telliance entstand.

Das erste Produkt der o.tel.o communications GmbH & Co war die o.tel.o card. Mit dieser konnte man kostengünstig ins Ausland telefonieren.

1998 – Call-by-Call und Preselection ist mit Otelo möglich

Im Zuge der Liberalisierung hatten Telekommunikationsunternehmen nun die Möglichkeit, ihren Kunden eine Call-by-Call- bzw. Preselection-Option anzubieten. Diese Option nahm Otelo wahr, sodass nun Verbraucher über die Vorwahl 01011 in Deutschland günstig telefonieren konnten.

1999 – Otelo wird von Arcor übernommen

Durch den Ausbau des Angebots ist es Otelo gelungen, stetig zu wachsen. Als Folge dessen interessierten sich dann andere Unternehmen für diesen Anbieter. So kam es dazu, dass Arcor das Unternehmen 1999 kauft.

2000 – ein Mobilfunkprodukt von Otelo entsteht

Bis zum Jahr 2000 wurden von Otelo nur Telekommunikationsdienstleistungen für das Festnetz angeboten. Dies änderte sich jedoch im Oktober 2000, als man das Angebotssortiment um den Tarif o.tel.o mobil erweiterte.

2001 – die Marke Otelo verschwindet vom Markt

Nach Übernahme der o.tel.o communications GmbH & Co. entscheidet sich das Unternehmen Arcor im Jahr November 2001 dafür, keine Produkte mehr unter den Namen Otelo anzubieten. Die Marke verschwindet deshalb vom Markt.

2006 – die Marke Otelo feiert ihr Comeback

Nachdem die Marke Otelo 2001 vom Markt verschwunden ist, glaubt keiner mehr daran, dass Otelo noch einmal ein Comeback feiert. Nichtsdestotrotz entscheidet sich Arcor im Dezember 2006 dazu, unter diesen Namen einen Onlineshop zu betreiben. Dieser war bis Januar 2008 erreichbar.

2010 – Otelo feiert sein erneutes Comeback

Nach der Schließung des Onlineshops dauert es 2 Jahre  bis sich das Unternehmen Vodafone, was inzwischen die Markenrechte an Otelo erworben hatte,  dazu entschloss, die Marke wiederzubeleben und unter diesem Namen Discount-Mobilfunktarife anbot. Diese sind noch heute erhältlich.

2012 – Otelo verändert sein Design

Im Jahr 2012 wurde das Design der Marke Otelo umgestaltet. Aus o.tel.o wurde otelo

Die bewegte Geschichte des Unternehmens zeigt, dass in der heutigen Zeit ein steter Wandel von innovativen Unternehmen notwendig ist, um am Markt Erfolg zu haben.

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!