Der Multicopter

Zsolt Antal 03/12/2014

Ville Hyvönen / flickr.com

Ville Hyvönen / flickr.com

Multicopter – die Bezeichnung lässt vermuten, dass es sich um einen Helicopter mit vielen Funktionen handelt. So ganz falsch ist diese Vermutung nicht, doch stellt der Multicopter keinen Helicopter, sondern eine Drohne dar. Wer sich dem schönen Hobby Modellbau verschrieben hat, kann selbst eine solche Drohne bauen, im Handel und in Onlineshops werden Bausätze angeboten. Einen Multicopter kann man, wenn man keine Lust oder keine Zeit hat, ihn selbst zu bauen, auch kaufen und mit verschiedenem Zubehör aufrüsten.

Doch was kann man mit einem solchen Fluggerät machen? Mit einem Multicopter kann man einfach seinen Spaß haben, indem man seine Flugkünste als Pilot ausprobiert und ihn im freien Gelände fliegen lässt. Man kann an den Multicopter auch kleine Päckchen oder Briefe binden, um sie zu Freunden in der Nähe zu befördern. Schließlich kann man die Drohne auch mit einer Kamera ausstatten, um tolle Luftbildaufnahmen zu machen. Grundsätzlich ist es Privatpersonen nicht verboten, eine Drohne wie den Multicopter zu benutzen. Allerdings sind eine Aufstiegsgenehmigung und eine Haftpflichtversicherung für jeden Drohnenpiloten Pflicht, denn schließlich sind Abstürze und damit verbundene Schäden niemals ganz auszuschließen.

Multicopter in verschiedenen Varianten

Multicopter können in verschiedenen Varianten gebaut oder gekauft werden. Allen Multicoptern ist dabei gemeinsam, dass sie über mehrere Propeller verfügen. Nach der Anzahl der Propeller werden

  • Quadrocopter mit vier Propellern
  • Pentacopter mit fünf Propellern
  • Hexacopter mit sechs Propellern
  • Octacopter mit acht Propellern

unterschieden. Weitere Ausstattungsmerkmale eines Multicopters sind der Rahmen, das Landegestell und die Fernsteuerung. Mit verschiedenen Zusatzbauteilen, beispielsweise einer Kamera, kann man die Drohne individuell aufrüsten. Gut für Einsteiger geeignet sind Quadrocopter, die vier Arme mit Propellern haben. Quadrocopter lassen sich vergleichsweise leicht zusammenbauen, schwieriger ist schon der Bau von Penta- oder Hexacoptern.

Einen Multicopter bauen? – Darauf sollte man achten!

JD Lasica / flickr.com

JD Lasica / flickr.com

Einen Multicopter zu bauen, ist für Modellbaufans schon eine größere Herausforderung. In Onlineshops kann man komplette Bausätze für die verschiedenen Arten dieser Drohnen bestellen. Doch Modellbauer, die bereits über viel Erfahrung verfügen und auf Individualität setzen, können sich selbst den Modellbausatz für den Multicopter zusammenstellen, mit den einzelnen Bauteilen und mit umfangreichem Zubehör. Damit man beim Start des Multicopters keine böse Überraschung erlebt, kommt es darauf an, nur hochwertige Bauteile zu verwenden. Ganz wichtig ist, die Bauanleitung genau zu studieren, damit es beim Steuern nicht zu unangenehmen Zwischenfällen kommt. Bauanleitungen für Multicopter findet man im Internet. Wer seinen ersten Multicopter bauen will, sollte es mit einem Quadrocopter versuchen.

Typische Anfängerfehler beim Multicopter

Wer in den Bau und in das Fliegen eines Multicopters einsteigen will, sollte von vornherein typische Anfängerfehler vermeiden. Alles beginnt mit ausführlichen Informationen, die man sich gründlich verinnerlichen sollte, bevor man an den Bau geht. Viele Modellbauer entscheiden sich dafür, die Verbindungen zu löten. Vorteilhafter sind jedoch Steckverbindungen, gerade dann, wenn man noch über wenige Erfahrungen mit dem Löten verfügt und dazu neigt, die Lötstellen fehlerhaft auszuführen. Schlimmstenfalls können fehlerhafte Lötstellen zu Kurzschlüssen führen. Steckverbindungen ermöglichen einen leichteren Austausch verschlissener Teile.

Helge Vogl / flickr.com

Helge Vogl / flickr.com

Es ist nicht notwendig, teure Modellbausätze für Multicopter zu kaufen, denn gerade für Anfänger werden günstige Bausätze angeboten. Ein Verlust, wenn der Multicopter bei den ersten Startversuchen zerschellt, ist dann leichter zu verschmerzen. In den meisten Fällen muss der Flugcontroller kalibriert werden, damit der Multicopter nicht in die falsche Richtung abdriftet oder sich überschlägt. Bevor man richtig in das Fliegen eines Multicopters einsteigt, ist Übung das A und O. Schnell kann es durch Fehler beim Fliegen zu Schäden kommen, die eine beachtliche Höhe erreichen können. Flugversuche im Freien, dort wo sich keine Hindernisse befinden, sind für den Anfang unerlässlich. Der Gasweg muss angelernt werden, es kommt auf Nullpunkt und Maximalpunkt an.

Ganz wichtig ist, dass man den Propeller wuchtet, denn eine Unwucht des Propellers kann zu Vibrationen und zu Funktionsstörungen der Sensoren führen. Die Sicherung der Schrauben wird nicht nur von Anfängern, sondern auch von Profis oft vernachlässigt. Schnell können sich Schrauben durch Vibrationen lösen, was zu Abstürzen führen kann. Mit Schraubenlack kann man die Schrauben sichern.

Ganz wichtig beim Fliegen eines Multicopters ist der Abstand zu Personen, denn ein zu nahes Fliegen an Personen kann zu schweren Verletzungen führen. Für alle Drohnen, so auch für den Multicopter, besteht die Pflicht zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung, da Schäden oft buchstäblich unbezahlbar werden können.

Unverzichtbares Zubehör für den Multicopter

Will man einen Multicopter bauen, reicht es oft nicht aus, einen einfachen Bausatz zu kaufen. An Zubehörteilen benötigt man Akkus, verschiedene Elektronik-Bauteile und ein Landegestell. Diese Teile sind nicht immer im Bausatz enthalten. Kameras werden als Zubehör angeboten, so kann man tolle Videos und Luftbilder aufnehmen. Rechtzeitig sollte man sich Ersatzteile besorgen, denn die ersten Unfälle mit dem Multicopter lassen sicher nicht lange auf sich warten.

Das folgende Video zeigt Aufnahmen mit einer Drohne und zeigt exemplarisch, was damit möglich ist.



Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!