Server für Hosting und Gaming selber ermöglichen – Dell bringt Technik mit

Daniel 08/08/2012

Hin und wieder schaue ich mir für neue Technologien die Pressemitteilungen verschiedener Anbieter an. Ob ich am Ende darüber berichte entscheidet jedoch die Thematik. In diesem Fall wurde ich jedoch auf die 12. Generation der PowerEdge Server von Dell aufmerksam gemacht. Woran mich Server gleich wieder erinnern? An Hosting und Gaming.

Während meiner Zeit im eSport kam diese Thematik sehr stark zum Tragen. Wer sich in kleineren Kreisen bewegte und keine Sponsoren zur Hand hatte, der mietete eigene Rootserver und stellte somit Gameserver und Voiceserver zur Verfügung. Auch das Hosting kam zum Einsatz. Besonders zu meinen Anfangszeiten war das Budget sehr rar und somit musste man sich für möglichst günstige Server entscheiden.

Sobald du jedoch mehr Performance benötigt hast, kamen sehr hohe Zusatzkosten auf einen zu. Eine weitere Möglichkeit wäre somit gewesen, einen eigenen Server im Rechenzentrum zu platzieren und lediglich die Miete für den Slot zu zahlen. Würde ich auch heute auf einen Rootserver setzen? Wenn ich die Zeit und die notwendige Kenntnis mitbringen würde, dann sicherlich. Dell bringt da gerade wieder eine 12. Generation der PowerEdge Server auf den Markt.

dell-logo

Aber was können diese Server eigentlich?

Cloud-Computing gewinnt immer weiter an Bedeutung und so kann es auch dazu kommen, dass Firmen gerne ihre eigenen Cloud-Lösungen umsetzen möchten. Mit Dell vStart für Private Clouds ist dies möglich. Unternehmen können dadurch schnell und einfach ihre eigene Cloud umsetzen. Es handelt sich dabei um eine bereits vorkonfigurierte Lösung. Das komplette Paket besteht dabei aus dem Server, Massenspeicher, Netzwerk-Komponenten, Rack, Verkabelung und Verwaltungssoftware und ist somit sofort einsatzbereit.

Ebenso wurde die Grundlage für die Fluid Data Architecture. Dank der neuen Dell-PowerEdge-Express-Flash-PCIe-Solid-State-Festplatte sind wesentlich höhere Geschwindigkeiten gegenüber einer konventionellen HDD-Lösung möglich. Dies kommt der Performance im Bezug auf Datenbankabfragen zu gute.

Zusätzlich wird Dell das eigene Angebot an Software und Tools zur Systemverwaltung stetig erweitern und optimieren. Überwachung, Updates und Management der Server sollen dadurch enorm vereinfacht werden. Hinzu kommt noch die Desktop-Virtualisierung. Durch sie wird das PC-Management und die Desktop-Lösungen verbessert.

Ein sehr interessanter Punkt ist die Energieeinsparung. Diese wird vor allem durch Funktionen zur freien Luftkühlung ermöglicht. Insgesamt ist eine Anschaffung überlegenswert, aber ob sie sich wirklich lohnen kann?

Lohnt sich die Anschaffung eines solchen Servers?

Preislich stellt sich da natürlich immer die Frage ob es sich rechnet. Momentan setze ich auf reines Webhosting. Es kam jedoch auch schon vor, dass die dort enthaltenen Leistungen nicht genügt haben und zusätzlich Option gebucht werden mussten. Auf die Dauer stellt sich da die Frage, ob man sie nicht komplett auf einem eigenen Server hostet. Auch stellt sich mir da die Frage, ob Dell bezahlbar ist und in Relation zu den bisherigen Kosten steht. Die Miete für den Slot darf natürlich auch nicht vergessen werden.

Wie managed ihr das? Setzt ihr auf eigene Server oder doch eher auf reines Webhosting? Habt ihr im Gamingbereich eigene Rootserver gehabt und lediglich den Slot gemietet oder den Rootserver komplett nur gemietet?

gesponserter Artikel

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!