AVM und Vodafone – eine Zusammenarbeit für neue LTE-Kunden

Daniel 29/08/2012


AVM bietet ein Aktionangebot für das Vodafone LTE-Breitbandnetz an. Über die entsprechenden Fachhändler wird die Fritz Box 6840 LTE für 49 Euro angeboten, der ursprüngliche Preis liegt bei 329 Euro. Das bedeutet für den Kunden eine Ersparnis von 279 Euro, viel Geld für den gleichen Anschluss.

Das Angebot beinhaltet zehn Rufnummern über zwei Leitungen. Das Prinzip gab es bereits beim ISDN-Zugang, nur das die Geschwindigkeit des Vodafone LTE auf 21,6 Mbit/s angestiegen ist. Damit entfällt dann auch Festnetzleitung und die komplette Kommunikation wird über das LTE-Netz abgewickelt. LTE ist eine Lösung für die drei Millionen Haushalte, die in einem Gebiet wohnen, in denen keine Versorgung mittels eines Breitbandanschlusses, wie DSL möglich ist. Aber auch für die restlichen Nutzer, die bereits einen DSL-Anschluss besitzen könnte LTE interessant sein.

FRITZ!Box von AVM

Der Vorteil der AVM-Händler liegt in dem 10 Euro günstigerem Vertrag. Bei AVM entfällt der „Komfortnschluss Plus“ den Vodafone mit zusätzlichen 10 Euro berechnet. Ein weiterer Vorteil ist die sofortige Bereitstellung des LTE-Dienstes. Dieser Anschluss ist in wenigen Stunden eingerichtet und kann im besten Fall auch gleich genutzt werden, wenn die Fritz Box beim Händler direkt erhältlich und auf Lager ist. So schnell funktioniert das bei keinem Festnetzanschluss.

Foto: AVM

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!