10 Tipps zur SEO-Onpageoptimierung

Gastautor 30/07/2012


Wer eine eigene Webseite besitzt, der kommt um die Onpageoptimierung nicht herum, wenn derjenige Erfolg damit verbuchen möchte. Eine entsprechende Optimierung ist jedoch nicht nur für die Suchmaschine wichtig, sondern auch für den Leser.

Die Onpageoptimierung macht ca. 30% der Rankingfaktoren für die Suchmaschinenoptimierung aus.Im folgenden Beitrag werden die 10 wichtigsten Kriterien zur Optimierung der Website „onsite“ erläutert. Natürlich sind dies nur grobe Ansätze und soll euch einen Überblick über die mit wichtigsten Punkte liefern.

1. Seitentitel

Der Seitentitel hat eine sehr hohe Relevanz und ihm ist daher eine hohe Beachtung zu schenken. Es gilt je kürzer der Titel, desto aussagekräftiger die Keywords. Je weiter die Keywords vorne stehen, desto mehr werten diese bewertet. Der Titel sollte nicht über 3 optimierte Keywords enthalten.

2. Formatierungen

Von Formatierung wie fettgedruckten [b], kursiven [i] und unterstrichenen [u] Textteile sollte gebraucht gemacht werden und so gewissen Textpassagen eine höhere Bedeutung zuzusprechen. Sehr wichtig bei der Formatierung ist es Überschriften in HTML mit <h1> und <h2> einzubinden und größer als den restlichen Text darzustellen. Wichtig ist – es nicht mit den Formatierungen zu übertreiben!

seo

3. Keywordhäufigket

Je optimierte Seite sollten 1-3 Keywords ausgewählt werden welche dann entsprechend häufig im Text vorkommen. Die Keywordhäufigkeit sollte über den kompletten Text gleichmäßig verteilt sein (Einleitung, Hauptteil, Schluss). Die Keyworddichte sollte ca. 2-4% der Gesamtwortzahl ausmachen.

4. Einzigartiger Inhalt

Hier ist das Schlagwort „unique“ zu deutsch „einzigartig“. Jeder Text sollte individuell geschrieben sein und so kein zweites Mal im World Wide Web erscheinen. Auch Textbausteine sollten auf keinen Fall kopiert werden. Da Suchmaschinen wie Google das Web absurfen würden solche Duplikate schnell erkannt werden und die Website schnell abgestraft werden.

5. Domainalter

Bei einer neuregistrierten Domain, welche neu in die Suchergebnisse einsteigt kann es bis zu 6 Monaten dauern bis sich die Rankings der Webseite „einpendeln“. In dieser Zeit sollte auf keinen Fall eine verstärkte Optimierung stattfinden, da Google sehr empfindlich reagiert. Schnell könnte die Seite in die sogenannte „Google Sandbox“, also Sandkasten zum spielen geschickt werden. Dies soll bildlich gesprochen meinen, dass die Seite ausgebremst wird bis Sie „erwachsen ist“.

6. Aktualität

Dieses Kriterium ist vielen Websitebetreibern gar nicht bewusst. Die Aktualität einer Website ist ein wesentliches Kriterium für die Suchmaschinenrankings. Die Startseite sollte mindestens alle 1-2 Wochen einen neuen Inhalt im besten Fall in Form von News beinhalten. Von Daher sind gerade Blogs geeignet, welche chronologisch die Beiträge sortieren.

7. Seiten- und Menüstruktur

Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der Onpageoptimierung und wird gerne vernachlässigt. Das Grundgerüst der Website sollte sauber sein. Sprich im HTML-Code stehen Menü und Einleitungstexte weit oben, danach folgen Informationen und dann die Footerlinks. Das Menü sollte so aufgebaut sein, dass die Menüpunte den optimierten Keywords in Teilen entsprechen. Z.Bsp. wird der Menüpunkt nicht „Stühle“ genannte sonder „Bürostühle“, da dies das relavante Keyword ist welches zu optimieren gilt.

8. Alt-Tags

Im Zuge des barrierefreien Internets wurden sogenannte Alt-Tags eingeführt, welche Bilder eine Beschreibung zuordnen. So wird ein Bild von einem Markenturnschuh beispielsweise mit „Puma Sport Sneaker XS“ im Alt-Tag versehen. Google liest diese Bildtexte bewertet diese ebenfalls im Hinblick auf Relevanz und Bildersuche. Daher ist es empfehlenswert diese stets zu pflegen.

9. Interne Verlinkungen

Die Unterseiten einer Webseite sollten sinnvoll miteinander verknüpft sein. So können durch Querverweise innerhalb der Seite dem User enorme Hilfestellungen gegeben werden in dem man auf fortführende Informationen etc. verlinkt. Durch diese Verknüpfungen wird auch die inhaltliche Relevanz der Seiten untereinander hergestellt.

10. „NO GOES“

Bei der Onpageoptimierung werden viele Fehler gemacht indem falsch- oder überoptimiert wird. So werden Keywords zu oft in Seitentitel und im Text eingebaut und in Übermaßen fett formatiert und ähnliches. Versuche wie einen weißen Text auf weißen Hintergrund zu verstecken und ähnliche Schummeleien erkennt Google in sekundenschnelle und bestraft dies entsprechend ab. Es gilt stets sich an der Grenze des Möglichen zu bewegen und nicht zu überoptimieren.

Unter Berücksichtigung diese 10 Onpagefaktoren können bereits die ersten Besserungen des Suchmaschinenrankings erzielt werden. Weitere Tipps & Informationen zu dem Thema Suchmaschinenoptimierung können Sie im Online Marketing Blog nachgelesen werden.

Hierbei handelt es sich um einen Gastbeitrag.

  • http://www.h-sengenberger.de/ hansen

    Bei den Formatierungen sollte man für die fettgedruckten Textpassagen nicht [b] verwenden, sondern strong. [b] zählt auch zu den sogenannten Spaghetticodes.
    Bei HTML5 bekommt [b] auch eine andere Bedeutung:
    http://goo.gl/5jeDH

  • http://www.chrizblog.de Chriz

    Die OnPage Optimierung ist wirklich wichtig. Merke das bei einem meiner momentanen Projekte, irgendwie kann ich da noch mehr rausholen.. sollte mir langsam mal die Zeit dafür nehmen.

  • Eva

    Danke für die hilfreichen Tipps! Wirklich sehr wichtig, was du da ansprichst.

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!