Rund dreißig Prozent aller Notebooks werden nun schon online gekauft

Daniel 20/06/2012


Was den Gesamtumsatz an technischen Artikeln angeht nehmen die Internetanbieter einen immer größeren Teil der Gewinne mit. Rund ein Viertel dieses Umsatzes wird bereits online erzielt. Dabei kaufen die Verbraucher besonders gerne Artikel wie Musikplayer, Laptops oder Smartphones in den Internet-Shops. Diese Zahlen wurden vom Marktforschungsinstitut GfK vorgestellt. Die Erhebung war zuvor vom IT-Branchenverband Bitkom in Auftrag gegeben worden. Damit hat es nur knappe fünf Jahre gedauert, bis sich die Online-Umsätze anteilsmäßig so gut wie verdoppelt haben.  Denn im Jahr 2007 wurden nur 12 Prozent des Gesamtumsatzes für elektronische Geräte wie Computer, Smartphones, Musikanlagen oder auch Haushaltelektronik online erzielt. 

beautiful-15704_640

Der Online-Shopping-Trend hat also wieder richtig Aufschwung genommen. Das liegt zuletzt auch daran, dass ein immer sicheres Bezahlen über das Internet möglich ist und viele der Shops jetzt noch übersichtlicher gestaltet sind. Die Verbraucher finden sich beim Online-Shopping also besser zurecht und vertrauen den Internet-Händlern überdies. Außerdem ist das Internet-Shopping natürlich auch in sofern praktisch, als dass es keine Ladenöffnungszeiten gibt und man nicht erst weit zu einem Spezialgeschäft fahren müsste.

Dabei werden gerade Laptops bevorzugt online gekauft. Auch immer mehr Smartphones, Digitalkameras und portable Musikplayer werden über das Internet bestellt. Selbst bei Haushaltsgeräten wie Staubsaugern werden immer mehr dieser Artikel im Internet umgesetzt. Zu diesem Trend haben mit Sicherheit auch die Eröffnung der Online-Shops von Saturn und Media Markt beigetragen.

Quelle: crn.de

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!