Überwachung der eigenen Webseiten mit Serverstate

Daniel 17/04/2012


Es ist wirklich grauenvoll, wenn du den ganzen Tag unterwegs bist und auf einmal erhältst du eine Nachricht, in der dir ein Bekannter mitteilt, dass deine Seite nicht mehr verfügbar ist. Sehr ärgerlich, gerade wenn dies über einen längeren Zeitraum der Fall ist und einem dadurch z.B. Einnahmen verloren gehen.

Ein gutes Beispiel dafür ist der Ausfall bei einem Projekt von Chris. Ein zu großer Besucheransturm sorgte dafür. Hier gilt es schnell zu handeln und zu reagieren. An dieser Stelle möchte ich euch den Dienst von serverstate.de vorstellen. Mit diesem Service wisst ihr immer genau den Status eurer Seite. Sicherheit und Verfügbarkeit sind zwei wichtige Themen und sollten nicht ignoriert werden. 

Aus diesem Grund habe ich mich für Serverstate entschieden. Ich bin fast jeden Tag unterwegs und habe daher keine Möglichkeit irgendwie rechtzeitig zu erfahren, wenn eine Seite nicht mehr erreichbar ist. Klar kann ich selbst da nicht viel machen, aber immerhin kann ich mich sofort mit meinem Hoster in Verbindung setzen und nach dem Ursprung suchen. Damit eben so wenig Einnahmen wie möglich verloren gehen. Außerdem sollte die Seite aufgrund des Informationsgehalts dauerhaft erreichbar sein.

Benachrichtigung, Preise und Möglichkeiten

Ein großer Vorteil ist die sofortige Benachrichtigung per Email und SMS. Dabei ist der Email-Versand kostenlos und pro SMS werden 0,15 Euro fällig. Eine SMS wird eben nur versendet, wenn der Status nicht in Ordnung ist.

Der Check-Intervall kann selber festgelegt werden und dies individuell zu jeder Seite. Auch kann dieser jederzeit im Backend geändert werden. Die Preise selbst sind mehr als nur moderat:

- alle 60 Minuten 0,07 Euro
- alle 30 Minuten 0,14 Euro
- alle 5 Minuten 0,85 Euro
- jede Minute 4,32 Euro

Diese Preise verstehen sich pro Monat. Ansonsten würde der Endpreis im Monat sehr hoch ausfallen. Es gibt noch einen Premium-Tarif, dieser richtet sich aber eher an Hoster. Hier werden 25 Euro pro Monat fällig und beinhaltet 100 Überwachungsaufträge und 30 kostenlose SMS pro Monat.

Welche Vorteile bietet mir Serverstate?

- Überwachung von http/HTTPS, SMTP, FTP, IMAP, PING, POP3
- Interne Überwachung (CPU-Auslastung, MySQL-Replikation, …)
- Unbegrenzte Überwachungsaufträge oder Empfänger
- Benachrichtigung per SMS oder Email
- Uptime-Auswertung und Statistik
- Inhaltscheck bei Webseiten
- Überwachung im passwortgeschützten Bereich
- Überwachungsintervalle zwischen 1 Minute und 1 Stunde
- API-Schnittstelle

So sieht das Backend aus:

Wer sich neu registriert, erhält eine Testphase von 14 Tagen und kann in dieser Zeit den Dienst ausgiebig testen. Dabei fallen keinerlei versteckte Kosten an. Habt ihr euch registriert und eingeloggt, gelangt ihr in euer Backend und könnt dort die ersten Überwachungsaufträge erstellen.

Ich lege einen Namen fest und wähle die Art der Überwachung aus (HTTP/HTTPS/SMTP/FTP, usw.). Nun gebe ich noch die Adresse/URL ein und den Check-Intervall. Auch kann ich eine Inhaltsprüfung angeben, falls gewünscht. So erkenne ich z.B. bei einer Mitteilung und Überprüfung ob ein Hack etwas an den Inhalten geändert hat.

Anschließend wähle ich die Art der Benachrichtigung aus. Ich kann also auswählen, ob sofort oder erst nach mehreren Versuchen eine Benachrichtigung erfolgen soll. Zusätzlich kann ich noch einen Haken bei Empfänger-Email setzen.

In der Übersicht sehe ich all meine erstellten Überwachungsaufträge. Die laufenden Kosten für den gesamten Monat und sehe wann der letzte Check erfolgt ist. Anschließend kann ich den Auftrag löschen oder pausieren und gegeben falls noch bearbeiten. Sehr interessant finde ich auch die eigentliche Checklog.

Sie zeigt mir den Zeitraum der einzelnen Checks (in diesem Fall pro Stunde), die Antwortzeit in ms und den Checkpoint. Einen Hinweis muss ich jedoch zu der Antwortzeit noch geben. Es handelt sich hierbei lediglich um die Zeit der Abfrage beim Ziel-Server und des Ladens der HTML-Inhalte. Bilder und sonstige Dateien sind da nicht mit inbegriffen.

Lasse ich mir die Statistik anzeigen, so erhalte ich eine Übersicht pro Tag mit der Antwortzeit und der Verfügbarkeit. Solange sich alles im grünen Bereich befindet, erhalte ich auch keine Email. Bisher war meine Seite zu 100% verfügbar und bekomme dies auch angezeigt.

Fazit:

Serverstate hat bei mir Einzug gefunden. Preislich gibt es da nichts zu meckern. Weiterhin habe ich die Verfügbarkeit meiner Seiten im Blickfeld und kann im Notfall schnell reagieren. Bei häufigen Problemen, kann ich zusätzlich meinen Hoster mit dieser Statistik konfrontieren. Generell also ein guter Dienst, der sich nicht zwingend an Besitzer einer Seite wenden.  Ei n weiteres Feature ist noch die API-Schnittstelle. Dies könnte für einige noch interessant sein. Ich selbst benötige diese aber nicht.

  • Dani

    Wow, danke für diesen ausführlichen Bericht. Ich nutze zur Zeit noch ein kostenloses Tool zur Server Überwachung, aber bei den Preisen dieser Qualität wäre Serverstate ein Versuch wert. Ein Partnerprogramm gibt es dafür nicht, damit ich mich über deinen Link anmelden kann oder? :)

  • Pingback: Geklickt und kommentiert 9-2012 - Nicht spurlos

  • Pingback: Timm's NetzBlogging

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!