Tumblr auf Zensur – Selbstverletzung und Magersucht finden keinen Platz

Daniel 28/03/2012


Der kostenlose Blogging-Dienst Tmblr hat rund 50 Millionen Blogs auf der Plattform. Darunter findet man sämtliche Themengebiete und nicht jedes Thema sollte dabei aber zur Verfügung gestellt werden. Zumindest wie mit sensiblen Themen umgegangen wird.

So hat sich Tumblr dazu entschlossen Zensur zu betreiben und so Blogs, die gezielt zu Autoaggression, Bulimie und Anorexie aufrufen. Doch dies möchte der Blogging-Dienst in der Zukunft verbieten und zensieren. So geht es zumindest aus einem Bericht der BBC hervor. 

Wichtig ist jedoch noch zu wissen, dass diese Themen nicht gänzlich totgeschwiegen werden sollen, sondern lediglich eben diese Seiten gesperrt werden, die sich für das Thema aussprechen und dazu regelrecht aufrufen.

tumblr

Damit aber noch nicht genug. Tumblr geht sogar soweit, dass die bisherigen Links zu den Blogs umgeleitet werden auf offizielle Hilfsorganisationen und Therapieeinrichtungen. Persönlich halte ich von Zensur im großen Stil nichts, aber in diesem Fall kann ich diesen Schritt befürworten und finde die Art und Weise wie vorgegangen werden soll gut.

Quelle: gulli.com

  • http://www.chaosweib.com/ Chaosweib

    Ich mag auch keine Zensur, aber diese Propaganda-Seiten zu verbieten finde ich in Ordnung. Wenn jemand aber betroffen ist und übers Bloggen “Hilfe sucht” ist das was anderes.

  • http://www.xyonline.de DanielB

    Also solche Seiten werden auch nicht gesperrt. Jemand der davon betroffen ist und nicht dazu aufruft, sondern viel eher auf Gefahren und sein Leben eingeht, bei dem bleibt der Blog online.

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!