Kontakte schaden nur dem, der keine besitzt

Daniel 23/03/2012


Ich glaube fast jeder dürfte diesen Spruch kennen. Immer wieder geht er mir durch den Kopf und immer wieder wird er bestätigt. Kontakte schaden eben nur dem, der keine besitzt. Das sogenannte Vitamin B ist in der heutigen Gesellschaft enorm wichtig geworden und sollte nicht unterschätzt werden.

Man kann Menschen damit schaden und ebenso kann man auch genug eigene Vorteile daraus ziehen. Doch man sollte immer daran denken, dass es sich hierbei um ein „Geben“ und „Nehmen“ handelt, wenn man positiv bei dieser Sache davonkommen möchte.

Das soziale Netzwerk „Xing“ dürfte sicherlich einigen ein Begriff sein, doch wirklich aktiv genutzt wird es nicht. Zumindest nicht im Vergleich zu Twitter und Facebook. Könnte das ein Fehler sein?

Fast würde ich diese Frage mit einem „ja“ beantworten. Allerdings muss dies individuell entschieden werden und kann pauschal so nicht beantwortet werden. Persönlich habe ich für mich jedoch die Entscheidung getroffen, mein Profil bei Xing noch stärker zu nutzen und zu pflegen.

Ich bin jetzt seit Februar 2009 dort registriert, also mittlerweile drei Jahre. Zu dieser Zeit war weder Facebook noch Twitter ein wirklicher Begriff und auch Smartphones noch sehr rar. Doch schon früh nutzte ich diese Kanäle und legte Profile an. Getreu dem Motto: „Man weiß ja nie…“. In dieser Zeit wurde mein Profil bereits 1.174 mal aufgerufen und konnte einige gute Kontakte knüpfen.

Viel interessanter ist jedoch die Tatsache, dass ich schon jetzt drei Anfragen von einem Jobangebot innerhalb von einem Jahr erhalten habe und diese auch noch aus meiner Nähe stammen. Zwar war nichts passendes dabei, aber Elektroniker werden anscheinend sehr stark gesucht und viele Betriebe haben die sozialen Netzwerke für sich entdecken können und gehen gerade bei Xing auf Suche.

Auch wurde ich durch Xing in Kontakt mit der Agentur gebracht, die die Berufsbeschreibung für das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Bundesagentur für Arbeit verfassen und entwerfen. So gibt es aktuell alle Informationen zum Elektroniker beim BiZ in einer neuen Auflage und mit dabei ist auch „BiZ durchstarten mit Daniel Bönnighausen als Elektroniker“.

Es sind zwar zunächst nur kleine Schritte, aber immerhin scheint hier Aktivität zu sein und wer auf der Suche nach einem Beruf ist, sollte sich aktiv auf Xing zeigen. Eventuell ergibt sich da zufällig etwas aus den eigenen Kontakten heraus. Aktivität in verschiedenen Gruppen könnte sich da sicherlich durchaus auch positiv auf das eigene Profil auswirken.

Für mich wurde damit einmal mehr aufgezeigt, dass Kontakte wirklich nur dem schaden, der keine besitzt, Sie sind das A und O unserer Gesellschaft und gerade die sozialen Netzwerke vereinfachen uns die Bildung eines eigenen Netzwerkes und dem passenden Vitamin B.

  • http://tutorial2.de Veronika

    Hallo Daniel, für Berufe aus deiner Branche und für leitende Postition ist XING das non plus ultra. Ich denke auch wer mal vor hat im Ausland zu arbeiten hat gute Chancen dort “entdeckt” zu werden. Ich selbst habe kein XING Profil … aber auch keines bei Facebook :) LG aus München, Vroni.

  • Alex

    “Das soziale Netzwerk „Xing“ ”
    XING ist kein soziales Netzwerk, sondern eine Business-Platform und auch als solche damals gestartet (damals hieße es noch openBC, ich erinnere mich noch gut daran)…

  • http://www.xyonline.de stang2k

    Ist so ja nicht ganz richtig. Das “soziale Netzwerk” ist ein Oberbegriff, für den es dann verschiedene Unterteilungen geben mag. Selbst als Business-Plattform fungiert Xing als soziales Netzwerk um die eigenen Kontakte zu pflegen, Inhalte zu teilen und sich durch die Pflege der Kontakte eventuell Vorteile zu verschaffen.

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!