Wenn das Blog zwischen Beruf und Hobby steht

Daniel 28/01/2012


Es ist schön Gedanken in den Blog investieren zu können und doch ist es Zeit, die eigentlich nicht unbedingt da ist. Wenn das Hobby zum Beruf wird und das Hobby nicht mehr Hobby ist und man dann auch noch seinen Hobbys so nicht mehr nachgehen kann.

Wenn der Beruf eine Berufung ist und der Blog nicht zum Beruf wird, aber der Blog die Zeit nimmt und dann nur noch Beruf und Blog im Mittelpunkt stehen. Wenn also das Hobby wegen Beruf und Blog weichen muss und der hier gerade zusammengestellte Kauderwelsch endlich einen Sinn ergeben soll, sollte der Beitrag auch endlich sinnvoll verfasst werden.

Also jetzt mal ganz im Ernst. Diese Sätze versteht man nur, wenn man meine Gedanken versteht und kennenlernt. Wer jedoch näher darüber nachdenkt, wird schnell wissen, worum es darin geht und, dass diese eben doch einen Sinn ergeben.

 

Beruf und Blog

Viele von uns bloggen, weil sie Freude daran haben und gerne ihre Erfahrungen und Meinungen mit anderen tauschen möchten und diese über einen eigenen Blog der Welt zur Verfügung stellen. Wir betreiben den eigenen Blog als Hobby und freuen uns über ein paar Einnahmen die wir damit erzielen können.

Viele von uns haben eben deshalb auch einen Beruf, der eben nichts zwingend mit dem Internet und dem Blog zu tun hat. Wir können uns also nur in unserer Freizeit mit dem Blog beschäftigen und Zeit investieren. Zudem sollte sowieso berufliche und private Interessen getrennt werden. Alleine schon um Ärger mit dem Chef zu vermeiden.

Es kann jedoch der Zeitpunkt kommen, an dem eben das Blog viel mehr Zeit benötigt und eine Pflege extrem wichtig ist. Wenn uns dieses auch noch Spaß macht, gelangen wir an einen Punkt, wo auch andere Hobbys leiden müssten.

 

Hobby und Blog

Genau in diesem Moment müssen wir Abstriche machen und manche Hobbys müssen da eben verschwinden. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, an dem ich meine eigene Situation mit einbeziehe. Das Blog nimmt bei mir einen wichtigen Teil ein und  dies gilt auch für andere Blogs von mir und meiner kleinen Textagentur. Ich verdiene damit Geld nebenbei und stehe auch offen dazu. Und ja, es ist mehr als nur das Webspacepaket zahlen zu können.

Doch die Pflege benötigt viel Zeit und Arbeit und diese muss irgendwo genommen werden. Es wird überall immer wieder gesagt, wenn du wirklich Erfolg mit deiner Seite haben willst, dann musst du gerade am Anfang viel Zeit und Arbeit investieren.

Ich spielte bis vor kurzer Zeit noch aktiv Handball. Jedoch verlor ich immer mehr die Zeit dafür aus beruflichen Gründen und eben wegen den Blogs. Doch schlimm finde ich dies nicht. Ich verdiene mit beiden Dingen mein Geld und eben nicht durch den Sport. Es ist also klar, warum ich das eine Hobby opfern muss, damit ein anderes Hobby wachsen kann.

 

Hobby, Beruf und Blog

Ein Hobby geht, damit ein anderes wachsen kann und gleichzeitig der Beruf nicht darunter leidet. Abstriche müssen immer gemacht werden und man muss sich persönlich die richtigen Ziele setzen. Mein Blog ist da und der Sport ging. Der Beruf ist da und das Blog ebenfalls. Ich denke nun versteht ihr vielleicht auch die ersten beiden Absätze ;).

  • http://www.zabang.de Alex Kasakow

    Hallo,
    du bist schon weiter als manch einer in deinem Alter. Ich finde nicht schlimm wenn man Hobbys aufgibt und andere dafür in Vordergrund geschoben werden. Man wird erwachsener und reifer, was dazu führt das wir bestimmte Sachen abwägig oder uninteressant finden- hat wohl mit dem Erwachsen sein zu tun ;)

    Gute Einleitung zu diesem Artikel, ich habe gleich verstanden worum es geht.

    Ich bin immer noch davon überzeugt, dass man seine Hobbys nicht zum Beruf machen sollte. Hobbys werden ausgeführt weil man daran Spaß hat und die Zeit damit gerne verbringt, aber was ist wenn das Hobby zum Beruf gemacht wird? Dann wird die liebe Zeit in Geld umgeformt und ich könnte mir gut vorstellen, es macht dann kein Spaß mehr…

    Grüße,
    Alex

  • http://www.gutscheinkids.de Pascal

    What?

  • http://www.microsoftwatchblog.de Max

    Ganz ehrlich? Ich mache Abitur, mache dreimal die Woche Kraftsport, gehe einmal die Woche joggen. Am Wochenende bin ich mindestens einmal unter Leuten. Ich führe drei Blogs, einen Shop und mehrere MFA-Seiten. Meinst du im Ernst, die 90 Minuten Sport sind ein Problem? Hör auf divh selber zu belügen, besieg deinen inneren Schweinehund und hol dir den wichtigen körperlichen Ausgleich. Alles andere ist schwach…

  • http://www.xyonline.de stang2k

    Du kennst also meinen Terminplan sehr gut. Um 18 Uhr bin bin ich sehr häufig erst daheim, muss noch duschen und essen. Es will eingekauft werden und sonstige Dinge erledigt werden. Beiträge verfassen, Seiten pflegen, Mails beantworten, Kundenaufträge erledigen und alle anderen Dinge des Alltags wollen erledigt werden. Da ist momentan keine Zeit für Sport, gerade wenn ich da für den Abend noch drei Stunden dafür rausholen soll. Sollten wieder ruhigere Zeiten kommen, wird es auch sicherlich wieder Sport geben ;)
    Als Schüler hatte ich auch noch genügend Zeit trotz lernen. Das ist vorbei bei mir ;-)

  • Punisher

    @Max: Dafür sieht aber stang2k aus wie ein Mann :/

    @stang2k: Nicht auf so kleine Knaben hören. Du hast ganz andere Aktivitäten, die der Fitnessboy (offensichtlich ohne Erfolg) nicht hat. Schon nur alleine einen Haushalt führen ist Zeitaufwändig. Das wird er auch noch merken. Allerdings wohl vom Gesichter her zu urteilen in 15 Jahren, wenn er dann endlich auch Haare am Penis hat :/

    Liebe Grüsse aus der Schweiz ;o)

  • http://testdevil.de Dirk

    Ach wäre ich mit meinem Blog doch schon mal soweit wie Du.

    Nehme Ratschläge anderer zu Herzen, aber lass nicht andere dein Leben bestimmen. Ich bin mir sicher, dass Du dir deine Entscheidung nicht leicht gemacht hast. Man kann halt nicht immer alles haben und wenn du für Dich entschieden hast deinen Weg nun so zu gehen, dann ist das vollkommen ok.

    Viele Grüße
    Dirk

  • http://www.blogverdiener.de Sascha

    Mach es doch einfach wie ich. Mein Tag hat 30 Stunden :-D

  • http://www.abcd-web.de Daniel

    Hallo, Großer das war mal wieder ein genialer Betrag mit einer genialen Einleitung. Hab es im übrigen gleich verstanden!

    Eine Stunde Kraftsport ist bestimmt drin aber mehrmals die Woche zum Handball? Kenne ich selber! Ich habe früher aktiv Hockey gespielt und irgendwann ging es nicht mehr weil das Training eine bestimmte Zeit hatte und ich immer zu unbestimmten Zeiten nach 18:00 erst zu Hause war. Das macht keine Mannschaft lange mit wenn man immer zu spät kommt!

    Zum Blog kann ich nur sagen, ich kenne deinen anderen Blog und auch die Seite zum Texten kenne ich und nein ich würde das an deiner Stelle auch nicht aufgeben, zu viel hast du bereits an Zeit reingesteckt!

  • http://www.silverell.de/ Silverell

    Hi,
    Ich finde es sehr wichtig den sportlichen Ausgleich mit in den Alltag einzubringen. Ich habe schon oft an mir selbst beobachtet, dass ich viel ausgeglichener werde wenn ich mich aufraffen kann drei mal die Woche joggen zu gehen. Das hilft schon.

  • http://www.sie-web.de Enrico

    Hallo,

    ein richtig guter Beitrag,

    mir geht es da im Grunde genommen ganz ähnlich, nur das es bei mir nicht das zweite Hobby ist was zwischen dem Bolg und dem Beruf steht. Vor ca. einem Jahr hat dieser Zwiespalt dann dazu geführt das ich den Blog extrem vernachlässigt habe, den die Familie kann man nicht einfach fallen lassen.

    Dazu kommt noch dazu das ich vor einem Jahr noch sehr unerfahren war was das bloggen an geht und mir da vielleicht auch zu hohe Ziele gesetzt habe.

    Im Moment habe ich den Blog wieder ganz gut am Laufen, und ich schaffe es auch Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Ist halt nicht immer einfach, aber versuche in alle Punkten kleiner Kompromisse einzugehen damit alle drei Dinge funktionieren und nichts leidet.

  • http://www.mine-meyer.ch Elektro

    Hi,
    ich kenne das ganze und hatte vor kurzem das gleiche Problem, als mein Chef kam und meinnte, ich könnte auch noch gleich die Firmenwebseite übernehmen. Naja, das Know-How war zwar vorhanden, aber woher nimmt man die Zeit dafür, wenn man sonst schon 2 Blogs betreut.

    Leider hat der Tag nur 24h und die Nacht auch ;) Ne ernsthaft; In solchen Fällen muss man Prioritäten setzen und bei gewissen Dingen zurückstecken. Auch ich habe vor kurzem genau desswegen ein Hobby aufgegeben.

    Gruss aus Luzern

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!