Das eigene Linkbuilding mit Wise-SEO überwachen

Daniel 04/09/2011


Das Thema Linkbuilding kommt irgendwann auf jeden von uns Bloggern mal zu, wenn wir bestimmte Beiträge hoch ranken wollen oder aber Nischenblogs nach vorne treiben möchten. Unter Linkbuilding fallen auch die Begriffe Backlinkaufbau, Linktausch und Linkaufbau (deutsche Bezeichnung für Linkbuilding).

Wer aber Linkbuilding beginnt, sollte früher oder später diese auch kontrollieren und protokollieren. Einmal um zu wissen, wo wurde schon überall ein Link gesetzt und eben um zu schauen, ob die Rahmenbedingungen auch eingehalten werden. Ich bin kein Fachmann im Bereich SEO, aber diese Überwachung dient eben auch dazu, um einen gesunden Linkaufbau zu betreiben und die Popularität entsprechend einschätzen und bewerten zu können. Ich kann an dieser Stelle jedoch auch falsch liegen.

Im Bloggerforum wurde einige Zeit darüber diskutiert, wie man am sinnvollsten und günstigsten den eigenen Linkaufbau überwachen und verwalten kann. Bisher tätigte ich dies in einer Exceltabelle, allerdings mit dem Nachteil, dass ein gewisser Automatismus nicht vorhanden ist. Ich muss also die Beiträge manuell kontrollieren. Auch kann ich sogenannte Linkpartner eher unpraktisch darüber bearbeiten und pflegen.

Über Dennis F. wurde ich dann auf ein günstiges und gutes Portal aufmerksam gemacht. Er erklärte mir die Funktionen von WISE SEO und gab mir teilweise auch eine kurze Einführung. Über die Linküberwachung hinaus, bietet dieses Tool noch Möglichkeiten des Suchmaschinen-Rankings, der Keyword-Recherche und der Backlinkanalyse. Ich möchte euch jedoch nur kurz die Linküberwachung näher bringen.

 

Wie Links bei WISE SEO überwachen?

Habt ihr euch entsprechend registriert und euch für ein Paket entschieden, dann könnt ihr in eurer Übersicht zu “Linküberwachung” gehen. Dort habt ihr dann weitere Auswahlmöglichkeiten wie Übersicht der Linkprojekte, die Linkpartner-Verwaltung, allgemeine Einstellungen, Import und den Export eurer Analysen. Zunächst geht es mir aber um die Übersicht der Linkprojekte und das Anlegen entsprechender Seiten.

Ich habe als Linkprojekte einfach meine Domains eingegeben. Um eines anzulegen, klickt ihr bitte auf “Neues Linkprojekt anlegen” und gebt dafür einfach einen Namen ein und speichert es ab. In dieser Übericht seht ihr all eure eingetragenen Projekte, den Status der Links, wann ihr diese erstellt habt, ob und welcher Linkpartner dazu gehört und ob der Status aktiv ist. Über Aktionen könnt ihr entweder entsprechende Links zu euren Seiten von fremden Seiten eintragen und dabei einige Einstellungen vornehmen, oder aber eben das Linkprojekt wieder löschen.

Ihr habt also erfolgreich ein Linkprojekt angelegt und wollt nun eure Backlinks einpflegen. Dazu wie besprochen über Aktionen den Pfeil anklicken und anschließend erhaltet ihr folgende Übersicht zu dem Linkprojekt:

 


Dort sieht man nun deutlich worum es bei der Linküberwachung geht. Einmal wird die Richtung angegeben, ob es ein ausgehender Link von euch ist oder aber ein Backlink. Die Quellseite und auch die Zielseite sind sofort ersichtlich und auch der Status. In meinem Fall ist es zum Beispiel so, dass ein Link nicht mehr existiert und ihr nun nachforschen könnt woran das liegt. Manchmal können es schon Fehler bei den Permalinks sein, falls der Blogger z.B. die Linkstruktur geändert hat. Hier wurde jedoch der Blog verkauft und gelöscht und dann geht es darum zu schauen, welche Vereinbarungen schriftlich erfolgt sind und was ihr dagegen machen wollt.

In dieser Übersicht könnt ihr aber auch neue Links einpflegen und dazu ein paar Einstellungen vornehmen. Wie Linktyp, Kosten, Enddatum und nofollow ja oder nein. Ebenso auch die Position in Prozent, um eben Footerlinks ausschließen zu können.

Am Anfang sprach ich noch von einer genauen Analyse der Backlinks. Dies ist hier nicht der Fall, dafür ist das Tool aber auch nicht ausgelegt. Der Schwerpunkt liegt hier noch immer in der Analyse der eigenen Portale und des Suchmaschinen-Rankings und der Keyword-Recherche. In diesem Zusammenhang zum Bloggerforum fand ich jedoch die zusätzliche Linküberwachung recht praktisch. Zumindest kann uns der CSV-Export helfen, wenn wir später auf ein anderes Tool zurück greifen müssen.

 

Preise von WISE SEO:

Das Tool gibt es in vier verschiedenen Variationen. Das fängt an bei Silber und geht dann über Gold und Platin bis hin zu Platin 100. Ich habe mich für die Variante SEO Suite Silber für 9,95 € im Monat entschieden. Damit kann ich fünf Domains überprüfen und muss leider auf den CSV Export verzichten. Auch ist “nur” eine Linküberwachung von 500 Links möglich. Wobei das für meine Verhältnisse schon recht viel ist.

Wem das genügt und nicht jedes Extra benötigt, sollte sich die günstige Variante mal anschauen. Ein Upgrade ist jederzeit möglich und wem es nicht gefällt, der kann immer noch nach 14 Tagen sagen, dass er es nicht mehr möchte.

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!