Agentur für Arbeit und die PKW-Förderung

Daniel 09/04/2011

© pixelio.de / Matthias Balzer

Im Januar habe ich erfolgreich die Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik abschließen können. Für meinen neuen Arbeitgeber benötigte ich jetzt jedoch einen eigenen PKW, denn die Arbeitsstelle war 40 km entfernt (war, weil ich dort nicht mehr bin) und auch die Stellenbeschreibung im Jobangebot der Agentur für Arbeit dies als Voraussetzung sah.

Da man jedoch in der Ausbildung nun nicht wirklich arg viel Geld verdient und man ja auch so unheimlich viel spart, fing auch hier das nächste Problem an. Wir befinden uns übrigens bei der Jobsuche im Dezember, also noch vor dem letzten Teil der Gesellenprüfung.

Ich vereinbarte einen Termin bei der Agentur für Arbeit, damit ich dort noch weitere Hilfe in Anspruch nehmen konnte und mich auch routinemäßig als “arbeitssuchend” melden konnte. Das man einen Zuschuss für die geschriebenen Bewerbungen bekommt, ist ja keine Neuigkeit mehr und weiß mittlerweile jeder (immerhin gibt es pro Bewerbung 5 €). Neu war mir hingegen, dass auch ein Zuschuss unter bestimmten Voraussetzungen für einen PKW möglich sei.

Dabei würde ein Zuschuss bis maximal 1500 € möglich sein (Hessen, Agentur für Arbeit in Schwalmstadt). Keiner hätte gedacht, dass mir wirklich eine Förderung für den PKW zugesagt werden würde. Wer sich in diesem Forum mal ein wenig darüber durchlesen will, wird sehen, warum es doch etwas komplizierter als in meinem Fall sein kann.

Golf II

Ein Angebot von einem befreundeten Blogger wurde mir von ihm zugeschickt für einen Golf II für 600 €, welcher auch noch bis Juli 2011 TÜV hat. Passte also perfekt. Ich begann mich also bei der Bank zu informieren, ob ich von dort eventuell das Geld bekommen könnte, um mir den PKW kaufen zu können. Das wurde in Form eines Darlehens ermöglicht. Die Erfahrungen, die die Bank mit mir machte, ließen eben dies zu, obwohl ich nach der Ausbildung zunächst in eine Probezeit gelangt bin.

Der Antrag wurde also von mir entsprechend ausgefüllt. Dafür waren lediglich als zusätzliche Unterlagen noch eine Kopie des Fahrzeugbriefs und vom Kaufvertrag nötig. Es dauert keine Woche nach Zusage, da konnte ich das Geld auf meinem Konto begrüßen.

Mir zeigte es also, dass man durchaus auch positive Erfahrungen von der Agentur für Arbeit mit nach Hause nehmen kann und ein passender Berater bei der Bank und bei der Agentur durchaus hilfreich sein können.  Man sollte sich jedoch wegen dem Zuschuss beraten lassen, denn nicht jeder bekommt diesen einfach so. Vielleicht hatte ich einfach ein wenig Glück, vielleicht war es aber auch ein wenig Verhandlungsgeschick. Auf jeden Fall hat mit diese Förderung im Beruf weitergeholfen und möchte diese Erfahrung mit euch teilen. Es wird sicherlich jemanden geben, der diesen Tipp gebrauchen kann.

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!