WordPress Theme Mystique sehr beliebt

Daniel 27/02/2011

Wordpress Theme Mystique

Es ist das erste Theme hier im Blog gewesen und auch viele Blogger nutzen dieses sehr individuell gestaltbare kostenlose WordPress Theme Mystique noch immer und erfreut sich großer Beliebtheit.

Vor allem die einfache und trotzdem große individuelle Gestaltungsmöglichkeit und Einstellmöglichkeit der Anzahl der Sidebars, des Footers und auch die Positionen machen es sehr attraktiv. Hinzu kommt noch, dass es komplett kostenlos ist und auch für aktuellste WordPressversion einwandfrei funktioniert.

Hier möchte ich euch dieses Theme mal vorstellen und kurz die Möglichkeiten aufzeigen. Vor ab kann man sich die Demo anschauen und einen ersten Eindruck davon gewinnen. Wem das noch nicht genügt, der kann sich an dieser Stelle auf der offiziellen Theme-Seite informieren.

Zunächst möchte ich aber zur Navigation kommen. Nachdem ihr das Design wie gewohnt installiert habt (FTP oder direkt im Admin-Center), gelangt ihr nun im Admin-Center über Design -> Mystique-Optionen zu den Einstellungen und könnt es nun anpassen.

Über den Reiter Design könnt ihr die Sidebars, die Farben, die Seitenbreite, die Spaltenbreite, Schriftart, Hintergrundfarbe oder Bild ändern und ein eigenes Logo einbinden. Auf diese große Vielfalt gehe ich jedoch gleich noch passend ein.

Wer beim Reiter Inhalte angekommen ist und alle grundlegenden Designanpassungen vorgenommen hat, der kann sich nun dem wichtigen Punkt Inhalt widmen. Hier könnt ihr wählen, welche Informationen auf einer einzelnen Beitragsseite angezeigt werden sollen. Egal ob es dabei um Tags, Meta, Link drucken oder Beitrag empfehlen geht. Auch Beitragsauszüge auf der Startseite und in den Kategorien können komplett angepasst werden. Ihr müsst also nur die Infos und Optionen freigeben, die ihr wollt und alles nur mit einem Klick.

Der Reiter Navigation erklärt sich fast von selbst. Eingestellt werden kann hier, ob Seiten oder Kategorien in der Hauptnavigation angezeigt werden sollen und ob ihr Kategorie und bestimmte Seiten ausschließen wollt.

Den Reiter SEO würde ich komplett auslassen, denn hier empfiehlt sich eindeutig ein externes SEO-Tool wie WPSeo. Die Optionen hier beschränken sich auf genau drei Häkchen die gesetzt werden können. Dabei wird lediglich ein spezifischer Titel generiert für Beiträge mit mehreren Kommentarseiten und generiert einen einzigartigen meta-description-Tag (genau so steht es dort) und die dritte Option kann direkt ignoriert werden, wenn man eine WordPress-Version über 2.9 verwendet.

Die eigene Werbeblöcke können unter dem Reiter Werbeanzeigen verwaltet werden.Dort könnt ihr insgesamt 6 verschiedene Werbecodes einfügen und über einen Code-Kürzel ([ad code=4 align=center])im kompletten Theme eingebaut. Dadurch müsst ihr nicht mehr kompliziert eure Werbecode (die teilweise enorm lang ausfallen können) einfügen.

Unter Erweitert und benutzerdefinierte CSS können noch eigene Codes eingepflegt werden. Auch erhaltet ihr hier mit einem Klick die Möglichkeit, bei einem Theme-Wechsel die getätigten Datenbankeinträge von Mystique zu deaktivieren.

Nun kommen wir aber noch einmal zurück auf den Reiter Design, denn das ist oftmals der größte gewünschte Punkt bei dem Wechsel eines Designs. Man möchte einfach eine gewisse Freiheit bei der Gestaltung haben und genau hier kommt dieses kostenlose Theme perfekt ins Spiel.

Schon beim ersten Anblick wird das Ausmaß der Möglichkeiten deutlich. Ihr könnt wählen, ob ihr gar keine Sidebar möchtet, nur eine rechts oder links, zwei Sidebars links oder rechts oder ob nur eine links und eine rechts. Das könnt ihr vor allem jederzeit tun und somit optimal die Widgets verwalten. Die Anzahl der Footerblöcke kann nicht eingestellt werden, aber dort stehen euch unter “Widgets” 4 Bereiche zur Verfügung.

Seid ihr euch also einige über die Sidebar-Konfiguration geworden, könnt ihr nun die Farbwahl treffen. Die Farben nehmen jedoch keinen Einfluss auf euren Hintergrund. Ihr findet sie bei Balken und Abtrennungen im Blog wieder (Sidebar, Kommentaren und Co).

Möchtet ihr das die Seitenbreite festgelegt ist, oder soll sich euer Blog den Bildschirmeinstellungen eures Besuchers anpassen? Auch kein Problem, von dieser Einstellung seid ihr einen Klick entfernt. Auch die Spaltenbreite kann angepasst werden. Soll die Sidebar ein wenig schmaler werden und dafür der Beitrag weiter hervorstechen? Kein Problem, zieht den Schieberegler in die gewünschte Position. Die Live-Vorschau erhaltet ihr direkt über den Einstellung und werden erst nach “Speicherung” im Blog wirksam.

Weitere Möglichkeiten sind noch das Wechseln der Schriftart, der Hintergrundfarbe, des Hintergrundbildes und die Einbindung eines eigenen Logos.

Fazit:

Selten hat man ein so vielfältig einsetzbares WordPress-Theme gesehen,welches auch noch kostenlos zur Verfügung steht. Mir selbst fallen spontan keine negativen Punkte ein und kann es somit getrost jedem von euch weiter empfehlen.

  • http://CocasBlog.de Coca

    Habe das Theme ja selber bis vor Kurzem benutzt und um ehrlich zu sein kann ich es nicht mehr sehen. :D Es wird einfach von viel zu vielen Bloggern benutzt, um da (wenn das mit dem Theme überhaupt möglich ist) dann herauszustechen muss man ziemlich viel Handarbeit in das Anpassen des Themes investieren…

    Speaking of negative Punkte: Das Theme frisst wohl ganz schön Performance. Man sieht es ja auch an deinem Beitrag, es ist alles andere als ein Leichtgewicht durch die vielen Optionen, die es bietet. Seit ich nämlich auf mein neues Theme umgestiegen bin habe ich einen ziemlich deftigen Performance-Schub verzeichnen können.

  • http://www.xyonline.de stang2k

    Ok, der Punkt Performance ist durchaus richtig und ein guter Einwand von dir. Hab ich überhaupt nicht dran gedacht.

    Finde jedoch, dass sich dieses Theme für Einsteiger sehr gut eignet, auch wenn es wirklich momentan sehr oft verwendet wird.

  • http://blog-cafe.de Bine

    Ich hatte das Theme bis letztens auch noch, sehe es aber mittlerweile wie Coca. Es haben einfach zu viele.
    Aber es ist wirklich schön und superleicht zu konfigurieren und das ganze sogar kostenlos. Falsch machen kann man jedenfalls nichts, wenn man es benutzt.

  • http://www.nils-snake.de Nils

    Ich kann dieses Theme auch nicht mehr sehen! Hatte es selbst nie im Einsatz aber mindestens 10 Blogs aus meinem RSS Reader haben dieses Theme natürlich ein bisschen angepasst aber man schmeckt es trotzdem noch raus.

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!