Warum Facebook nicht schließt und wieso ich darüber berichtet habe!

Daniel 10/01/2011

Facebook als Spielwiese

Das ich nach dem gestrigen Beitrag über Facebook mit einem Haufen negativer Reaktionen rechnen musste, war mir durchaus klar. Trotzdem schrieb ich den Beitrag und habe mir meine Gedanken dazu gemacht. Das diese Neuigkeit von einer Satireseite stammte, darüber war ich mir stets bewusst. Das ich mich aber als dumm und blöd beleidigen lassen muss, ist eine bodenlose Frechheit.

Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer und es gab tatsächlich welche, die es auch als “Spaß” verstanden haben. Wie ich allerdings wusste, hat niemand den tieferen Sinn meiner Veröffentlichung bemerkt und einen entscheidenden Satz komplett falsch interpretiert und nicht verstanden, warum wir uns eigentlich Gedanken machen sollten.

Mich macht es ehrlich gesagt traurig, wenn Blogger nicht in der Lage sind richtig zu lesen und dadurch der Welt erzählen, man wäre auf diese Nachricht hereingefallen und blöd. Pardon, aber so etwas ist absolut beleidigend. Den tieferen Sinn der Nachricht scheint keiner verstanden zu haben, wundert mich auch nicht, wenn man sieht wie oberflächlich manche Filme schauen.

Mir ging es viel eher um den Satz “[...]Er möchte damit die User wieder ins reale Leben zurück bringen.[...]“, denn anscheinend kann sich niemand mehr vorstellen, dass es:

  1. noch Menschen geben kann, die auf Erfolg verzichten um den Menschen etwas wichtiges aufzuzeigen
  2. wie abhängig wir uns von Facebook gemacht haben und die eigentliche Message komplett ignorieren

Ich finde es wirklich schade, dass man also gleich als Depp und Idiot der Welt von anderen Usern präsentiert wird, aufgrund dieser Meldung. Denkt lieber über diesen entscheidenden Satz nach, dass wir gar nicht mehr in der Lage sind, die eigentliche Problematik zu sehen. Wie abhängig wir uns von einem Leben im Internet machen und wir tagtäglich darauf zurück greifen, dass wir auch noch ständig der Welt über eine Plattform erzählen was wir machen. Ich schlie0e mich da auch wirklich nicht aus.

Ich hoffe dieser Beitrag gab ein wenig Aufschluss und ihr versteht nun eher, warum ich gestern diese angebliche “Falschmeldung” veröffentlichte.

  • http://www.kalliey.de Kalliey®

    So ein wenig ne Heulsuse bist Du schon oder? Ganz ehrlich, wenn ich deine Probleme hätte, wäre ich noch glücklicher als ich es bin.

  • http://www.xyonline.de stang2k

    Heulsuse? Weil mich dieser eine Satz beschäftigt hat? Als Betreuer bekomme ich die Entwicklung enorm bei Kids mit und da sollte jeder sich diese Problematik vor Augen halten. Mich nervt es auch, wenn Beiträge und Kommentare immer nur halb gelesen werden

  • http://www.kalliey.de Kalliey®

    Ich hab deinen Beitrag verstanden verstanden, nur das Problem ist hausgemacht.

    Das was Du gestern geschrieben hast, hat alles vermittelt nur nicht das was Du JETZT hervorhebst. Dann solltest Du deinen Beitrag nicht “Facebook schließ” sondern “Die Abhängigkeit von Facebook” nennen und auch darüber schreiben.

    Und das man auch negative Kommentare bekommt und auch mal Depp, oder anders betituliert wird ist normal im Netz und auch im RealLife, deshalb Heulsuse.

    Es gibt weit schlimmere Dinge auf der Erde über die man sich aufregen kann als über ein flaches “Depp”.

  • Pingback: Die 10 am häufigsten besuchten Blogbeiträge im Januar 2011 > Blog, Trends > 2011, Artikel, Beiträge, Blog, Blogbeiträge, Januar

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!