Schwalmstadt mangelt es an Attraktivität

Daniel 17/11/2010


Ein sehr schwieriges und komplexes Thema wird hier angesprochen, während andere Städte und Gemeinden an der Attraktivität für Jugendliche und junge Erwachsene arbeiten, nimmt diese in Schwalmstadt immer weiter ab. Wenig Möglichkeiten der Freizeitgestaltung sorgen dafür, dass immer mehr junge Menschen die Stadt verlassen und in größeren Städten ihr Glück suchen.

Auch der Arbeitsplatzmangel ist sicherlich ein weiterer wichtiger Faktor und sollte nicht unterschätzt werden. Schwalmstadt muss hier klar nachlegen. Ob der Wieragrund hier für den wichtigen Aufschwung sorgt? Denn auch das Thema Shopping ist ein weiterer Grund für den Rückgang.

Viele der älteren Einwohner sehen dieses Problem vielleicht nicht so eng, jedoch sollte auch auf die Jugend gesetzt werden. Die einzige Diskothek rund um Schwalmstadt ist die Hazienda, doch diese wird trotz ihres oft guten Programms nicht wirklich angenommen. Im Sommer tummeln sich viele in den Kirmeszelten, doch wirkliche Alternativen gibt es auch hier nicht.

Was könnte Schwalmstadt tun, damit hier mehr passiert? Zunächst sollte weiter an Arbeitsplatzschaffung gearbeitet werden. Es kostet zwar viel Geld, aber wie sieht es hier mit Prämien für Betriebe aus, wenn sie junge Erwachsene eines bestimmten Alters einstellt? Klar würde diese dann bevorzugt werden, aber sind wir nicht die Zukunft?

Die Hazienda sollte nicht allzu sehr mit schlechter Kritik besetzt werden, denn auch diese bietet mittlerweile ein super Programm und hier sollte noch mehr Promotion gemacht werden. Früher gab es in Schwalmstadt zwei Diskotheken, doch das sehe ich nicht als ideale Lösung an.

Wie seht ihr das? Habt ihr Ideen zur Verbesserung von Schwalmstadt? Lasst euren Gedanken freien Lauf.

  • Patrick

    Hi Daniel,
    du hast sicherlich Recht. Die Stadt ist für viele junge Leute nicht mehr attraktiv.
    Aber ich kann dir versichern, dass unsere städtischen Gremien sich des Problems bewusst sind und auch (versuchen) daran zu arbeiten.
    Ich glaube schon, dass die Maßnahmen rund um den Wieragrund die Stadt attraktiver machen werden und neue Jobs werden auch entstehen.
    Über die Hazienda lässt sich zwar streiten, man muss bei diesem Punkt aber auch die zahlreichen Kneipen in der treysaer Altstadt erwähnen.
    In der Wache, im Typograph oder im Pegasus ist zwar immer was los, aber Kneipen locken natürlich im Vergleich zu einer Disco nur sehr beschränkt Leute von außerhalb an.
    Eine Bezuschussung von Unternehmen, die junge Leute einstellen, klingt gut, ist aber für die Stadt leider nicht bezahlbar, da wir schon jetzt die meisten Schulden im Schwalm-Eder-Kreis haben.

    Es ist einiges zu tun. Das bestreitet glaube ich keiner.
    Das ist übrigens auch ein Grund, warum ich selbst im März bei der Kommunalwahl kandidiere.
    Aber die jungen Leute, die nach der Schule die Stadt verlassen, tun das ja auch um zu studieren und weil sie die “große weiter Welt” kennen lernen wollen. Das war immer so und das wird sich (leider) auch nicht ändern.

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!