Pilgern in Süddeutschland – Ferienland Schwarzwald

Daniel 18/09/2010


[Trigami-Review]

Ferienland Schwarzwald

Wer an Urlaub und Erholung denkt, meint hier wohl eher den eigenen Urlaub in einem warmen Land zu verbringen und wilde Touren zu unternehmen. Egal ob es dabei um den Strand in Spanien, dem Eiffelturm in Frankreich oder die Pyramiden geht. Doch wie viel Urlaubspotenzial im eigenen Land liegt, wissen nur wenige. Ich selber bin ein Freund der Natur und wandere daher sehr gerne in Deutschlands Wäldern. So bietet auch das Ferienland Schwarzwald genügend Möglichkeiten für den gemeinsamen Urlaub mit groß und klein.

Es spielt dabei keine Rolle ob es um einen Abenteuerurlaub für Familie mit Kindern geht, oder man doch lieber einen entspannten gemeinsamen Urlaub verbringen möchte. Der Schwarzwald bietet für jeden genau den richtigen Urlaub.

Der Schwarzwald an sich ist vor allem durch seine Kuckucksuhren bekannt und auch die vielen Sehenswürdigkeiten sollten durchaus bekannt sein. Doch wie sieht es hier mit dem Hofkapellenweg aus? In 5 Tagesetappen gilt es pro Etappe zwischen5-6 Stunden Zeit, 16-20 Kilometer und maximal 1100 Höhenmeter zu überwinden. So stressig wie es sich anhören mag, ist hier trotzdem Ruhe und Entspannung bei den schönsten Hofkapellen möglich und kann dabei in vollen Zügen die atemberaubende Landschaft genießen. Möglichkeiten für Übernachtung und Verpflegung gibt es auf den Wegen mehr als genug.

Vorstellen möchte ich euch jedoch die zweite Etappe. Diese geht von Schonach bis Schönwald und beinhaltet keine großen und langen Steigungen und ist eine der wohl eher einfacheren und interessantesten Etappen. Die Tour startet in Schonach und das erste Ziel nach kurzer Zeit ist die Laubwaldkapelle. Hier soll laut Legende mal ein Schloss gestanden haben. Besonders das Laubwaldtal ist ein wunderschönes Naturerlebnis und sollte jeder mal gesehen haben. Nach einer kurzen Pause geht es weiter über den Viertelberg (1000m) zur Judas Thaddäus Kapelle. Für den dritten und vorletzten Stopp sollte man genügend Proviant mitnehmen. Über den Wolfbauernhof (ein Besuch lohnt sich) und den Blindensee, muss man durch den Weißenbacher Wald um zur St. Wendelin Kapelle zu gelangen. Der nahe gelegene Farnbauernhof bietet auch entsprechende Unterkünfte an. Die letzte Station ist dann die Bruder Klaus Kapelle, bevor es weiter in Richtung Schönwald und Ende der zweiten Etappe geht.

Eine passende Broschüre und ein guter Wegbegleiter mit vielen wichtigen Informationen zu den einzelnen Etappen und Kapellen erhält man kostenlos als Download. Auf über 40 Seiten ist hier alles wichtige zusammen gestellt worden. Auch eine entsprechende Übersichtskarte fehlt nicht.

Angebot zum Kapellenweg!

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!