Danke DHL – nur Probleme

Daniel 08/01/2010

Ich warte nun schon eine Woche auf die Twitterkalender, welche es bei einem Gewinnspiel von druckerei.de zu gewinnen gab. Am Dienstag habe ich endlich die Nachricht erhalten, dass die Kalender auf dem Weg zu mir wären. Da am Mittwoch ja in manchen Bundesländern ein Feiertag gewesen ist, kam ein Paket endlich am Donnerstag.

Leider war es mir nicht möglich, dieses anzunehmen und hatte stattdessen nur eine Karte für die Abholung an der nächsten Postfiliale. Heute konnte ich dieses endlich abholen. Doch genau hier kam das erste Problem auf mich zu.

Auf der Karte selbst war nur der Nachname versehen und somit nicht genau zuzuordnen, wem aus der Familie das Paket nun sein könnte. Angekommen in der Filiale, erhielt ich die Mitteilung, dass dieses Paket für meine Mutter bestimmt ist und sie mir dies nicht ohne gültige Unterschrift geben könnten. Ich machte die Mitarbeiter darauf aufmerksam, dass aber nicht erkennbar sei, für wen es nun genau bestimmt ist und es nicht sein kann, dass man sich extra auf den Weg mache um es abzuholen.

Die Begründung warum ich es nicht erhalten habe ist wirklich göttlich: “Wir können es Ihnen nicht geben, da es ja sein könnte, dass Ihre Mutter nicht möchte, dass Sie das Paket erhalten”, so eine Mitarbeiterin der Filiale. Stellt sich mir aber die Frage, was denn wäre wenn ich es direkt an der Haustür annehmen würde? Dadurch das man sich bei Abholung ausweisen muss, ist ein deutlicher Unterschied nicht gleich erkennbar. Vielleicht sollte man hier daran arbeiten, dass demnächst die Kennzeichnung solcher Karten deutlich besser gestaltet werden.

Anscheinend bin ich aber nach meiner “Twitter-Timeline” nicht der Einzige mit Problemen.



  • Luumus

    Dhl … ich könnt’ kotzen.

    Ich finde es eine bodenlose Unverschämtheit was sich dieser Verein in letzter Zeit leistet.
    Von verwechselten Tracking-IDs über unfreundlichen Kunden-Service bis Verspätungen a´ la DauertHaltLänger-Manier.

    In deinem Fall ja wirklich ein logisches Argument, was der Mensch da gebracht hat. Dass die Leute sich noch nichtmal im eigenen Beruf richtig auskennen/Bescheid wissen/gebrieft sind … Im Grunde traurig.

    Viel Spaß mit deinen Kalendern, wenn deine Frau Mutter nun unnötigerweise mitkommt.

    lg

  • http://www.xyonline.de stang2k

    Leider ja, unnötigerweise. Verstehe ich auch nicht, warum man nicht wenigstens einen Anfangsbuchstaben des Vornamens auf der Karte hinterlassen kann.

  • http://www.play4skill.de/ Patrick

    Hm. Bei mir klappt das mit der Post/DHL immer ganz gut.

    Meine Kalender wurden mit UPS versand und kommen hoffentlich heute noch an.

  • http://www.exscribo.de Timo

    Ich kann dir jetzt schon sagen, dass ich tierisch Stress in der Filiale geschoben hätte. Weil sowas hätten dann gerade gepasst.

    LG
    Timo

  • http://www.xyonline.de stang2k

    Naja, klar habe ich ein wenig Stress geschoben. Resultat war aber am Ende, dass sie sich den Bezirk notiert hat und es an den “Briefträger” weitergeben wollte. Ich bin gespannt ob sich das verbessert. Man muss dazu sagen, dass es sich dabei um eine Aushilfe handelte und nicht um den gewohnten Briefträger. Spielt aber keine Rolle, der Fehler liegt bei denen.

  • http://kontakt@chrizblog.de Chriz

    Wenn es sich um ein “gewöhnliche Sendung” handelt, dann müssen sie es mit Abholschein jedem geben, der in der gleichen Wohnung/Haus wohnt. Sprich: Wohnst du bei Mutti und die Adresse in deinem Ausweis passt, dann hast du das Recht darauf, es abzuholen. Unterschrift ist nicht nötig.

    Sie dürfen es dir nicht geben bei: Zahlungsanweisungen mit einem Betrag von mehr als 250€ und Post mit “Eigenhändig”

    Nächstes mal einfach mal den Chef holen. Auch wenns nichts bringt, versuch ist es wert. Wo kommen wir denn da hin? Vor allem wenn jemand einem solche Aktionen bringt, informiere ich mich immer sehr gerne nach dem Gesetz. Vor allem bei Garantieansprüche ist das sehr interessant, was ich in der Schule gelernt habe. Habe immer die wichtigsten Paragraphen zur Hand.. :)

  • http://www.web-newspaper.de/blog web-newsapper

    So ähnliche Geschichten kenne ich und es nervt extrem, vor allem weil es auch irgendwie immer ein Widerspruch an sich ist. Wie du schon gesagt hast, hätte man es dir an der Tür gegeben, aber nicht in der Filiale…

  • Pingback: Kaputtes Päckchen mit der Post bekommen – danke Deutsche Post > Blog, Schwalmstadt > Defekt, Paket, Post

  • Pingback: Blog vorgestellt: XYonline – Daniels Blog

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!